vergrößernverkleinern
Richard Freitag
Richard Freitag verzichtete auf den Weltcup in Nischni Tagil © Getty

Alle sieben deutschen Skispringer sind am Samstag (14.15 Uhr) beim Weltcup in Engelberg/Schweiz dabei.

Bester DSV-Adler der Qualifikation war Rückkehrer Richard Freitag, der mit einem Flug auf 129,5 Meter und 135,1 Punkten starker Zweiter hinter dem Slowenen Jernej Damjan (132,5/136,5) wurde.

Der vorqualifizierte Severin Freund (127,5 m) zeigte sich vor der Generalprobe für die Vierschanzentournee noch nicht in Bestform.

Fünf Tage nach seinem Sieg im russischen Nischni Tagil konnte Skisprung-Weltmeister Freund seine zuletzt starke Form nicht bestätigen.

Für den 26-Jährigen sind die beiden Wettbewerbe auf der größten Naturschanze der Welt in der Zentralschweiz ohnehin "sehr speziell", wie er zuletzt betonte: "Ich konnte hier etwa das erste Top-10-Ergebnis meiner Karriere springen, hatte aber auch schon Wettkämpfe, bei denen ich keine tragende Rolle gespielt habe."

Einen Podestplatz hat er in Engelberg noch nicht vorzuweisen.

Während Freund sich steigern muss, konnte Freitag nach seinem Startverzicht in Russland überzeugen.

Der Sachse hatte in der Vorwoche wegen eins grippalen Infekts pausieren müssen. Auch seine Teamkollegen hatte in der Qualifikation keine Probleme: Markus Eisenbichler wurde nach einem Sprung auf 131,0 m Vierter, Michael Neumayer (128,0) schaffte es auf Rang 15 und Andreas Wank (129,0) belegte Platz 20.

Als 22. löste auch Stephan Leyhe (127,0) das Ticket souverän.

Der genau wie Freund vorqualifizierte Team-Olympiasieger Marinus Kraus (131,5) unterstrich zudem seine Ambitionen auf eine weitere Top-Platzierung. Nach dem Springen am Samstag kommt es am Sonntag (14.15 Uhr) auf der Titlisschanze zum letzten Wettbewerb vor der Vierschanzentournee (27. Dezember bis 6. Januar).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel