vergrößernverkleinern
Severin Freund Skifliegen Kulm
Severin Freund flog in Kulm überlegen zum Sieg © Imago

München - Severin Freund fliegt am Kulm allen davon und deklassiert sogar den Tournee-Sieger. Selbst der Bundestrainer ist beeindruckt.

Auf seinem neuen Lieblings-Bakken ist "Flug-Wunder" Severin Freund dem Tournee-Frust auf und davon gesegelt:

Einen Tag nach seinem deutschen Rekord von 237,5 m sicherte sich der Weltmeister auf der umgebauten Riesenschanze am Kulm in Bad Mitterndorf mit Riesenvorsprung seinen zweiten Saisonsieg im Skisprung-Weltcup und leistete eindrucksvoll Wiedergutmachung für die Pleite bei der Vierschanzentournee.

"Komme brutal gut zurecht"

"Ich komme hier brutal gut zurecht. Wenn man Weltmeister im Fliegen ist und dann noch kein Podest im Weltcup hatte, muss man das schnell ändern", sagte der 26-Jährige, der sich nach Flügen auf 227,5 m und 210 m mit 420,5 Punkten deutlich vor Österreichs Tournee-Sieger Stefan Kraft (394,4) durchsetzte.

Dritter am Kulm wurde der Slowene Jurij Tepes (390,2), der im zweiten Durchgang mit 231 m für die Tagesbestweite sorgte.

"Die Sprünge sind einfach gekommen. Wenn man weiß, dass man in der Luft richtig viel gutmachen kann, macht es das viel einfacher", kommentierte der derzeit beste Flieger der Welt seine Dominanz.

Freund beeindruckt Schuster

Bundestrainer Werner Schuster zeigte sich reichlich beeindruckt von der Wandlung seines Vorfliegers, der in Rekordzeit den enttäuschenden achten Tournee-Platz weggesteckt hatte. "Severin ist hier extrem entschlossen aufgetreten, das ist Skifliegen pur", sagte Schuster.

Freund hatte sich im März im tschechischen Harrachov als fünfter Deutscher den WM-Titel im Fliegen geholt, dabei aber vom wetterbedingten Abbruch nach zwei von vier Durchgängen profitiert. Am Kulm war der Niederbayer aber auch bei besten Bedingungen nicht zu schlagen.

Freunds bestes Flug-Resultat im Weltcup waren zuvor vierte Plätze 2011 in Oberstdorf und 2014 in Bad Mitterndorf gewesen. Letzter deutscher Weltcup-Sieger im Skifliegen war Richard Freitag 2013 in Oberstdorf.

Eisenbichler unter den Top Ten

Zweitbester Deutscher war am Samstag Markus Eisenbichler (350,4), der allerdings im zweiten Durchgang noch von Platz vier auf neun zurückfiel.

Richard Freitag und Michael Neumayer belegten die Plätze elf und zwölf, Daniel Wenig kam auf Rang 29. Als einziger Deutscher verpasste Stephan Leyhe (33.) den zweiten Durchgang.

Österreichgs Tournee-Zweiter Michael Hayböck musste sich mit Platz 16 begnügen, verteidigte aber mit 704 Punkten die Führung im Gesamtweltcup hauchdünn vor Kraft (694). Freund (633) liegt nur einen Zähler hinter Prevc (634) nun auf Platz vier. Am Sonntag (So., ab 14.15 Uhr im LIVE-TICKER) steht am Kulm ein weiteres Einzel-Fliegen an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel