vergrößernverkleinern
Andreas Wellinger stürzte in Finnland
Andreas Wellinger stürzte in Finnland © getty

Team-Olympiasieger Andreas Wellinger rechnet nach seiner schweren Schlüsselbeinverletzung frühestens Ende des Monats mit einer Rückkehr in den Skisprung-Weltcup.

"Mir geht es relativ gut. Ich hoffe, dass ich Ende Januar oder Anfang Februar wieder dabei sein kann", sagte der 19-Jährige am Rande der Vierschanzentournee in Innsbruck im "ZDF". Mittlerweile habe er bereits die Freigabe bekommen, seinen Arm voll belasten zu dürfen.

Wellinger war Ende November beim Weltcup in Kuusamo/Finnland im ersten Durchgang mit voller Wucht in den Schnee geknallt, nachdem er in der Luft die Kontrolle verloren hatte.

Anschließend rutschte der Schüler aus Ruhpolding den Hang hinab und wurde nach einer kurzen Behandlung für eine Nacht ins Krankenhaus gebracht.

Später musste er am Schlüsselbein operiert werden und deswegen seine Teilnahme an der Tournee absagen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel