vergrößernverkleinern
Anders Bardal bei der Vierschanzentournee in Bischofshofen
Anders Bardal wurde 2013 auf der kleinen Schanze in Val di Fiemme Weltmeister © Getty Images

Skisprung-Weltmeister Anders Bardal muss nach seinem Sturz beim Weltcup in Wisla eine mehrwöchige Pause einlegen.

Der Norweger wurde am Mittwoch in Trondheim an seinem gebrochenen linken Handgelenk operiert. Die Hoffnung auf eine Teilnahme an der WM in Falun/Schweden (18. Februar bis 1. März) hat der 32-Jährige aber noch nicht aufgegeben.

"Ich vertraue dem Plan, der vom Team für mich aufgestellt wurde. Mein Ziel ist es, bei der WM dabei zu sein, aber ich will dort nicht 25. werden. Es sind jetzt noch vier Wochen und zwei Tage bis zur Qualifikation auf der Normalschanze und ich bin vorsichtig optimistisch", wird Bardal in einer Mitteilung des norwegischen Skiverbandes zitiert.

Bardal war in Polen in der Qualifikation auf 140 m und damit einen Meter über den Schanzenrekord geflogen, hatte den Sprung aber nicht stehen können.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel