vergrößernverkleinern
Severin Freund holte bei der WM Silber von der Normalschanze
Severin Freund holte Silber von der Normalschanze © Getty Images

Nach den Wettkämpfen von der Normalschanze packen die Skispringer bei der Nordischen Ski-WM in Falun ein paar Meter drauf: Am Donnerstag (ab 17 Uhr im LIVETICKER) wird der Weltmeister von der Großschanze ermittelt - und das deutsche Team will dabei ein entscheidendes Wörtchen mitreden.

Allen voran Severin Freund, mit Silber von der Normalschanze und Gold im Mixed der Medaillensammler im DSV-Team.

"Ich werde voll angreifen. Gerade wenn es gut läuft, will man jeden Sprung auskosten. Und das werde ich machen", sagte der 26-Jährige, der an Faluns "Große" beste Erinnerungen hat. Auf den Tag genau vor einem Jahr gewann er den Weltcup in der schwedischen Kleinstadt, seither hält er mit 135 Metern auch den Schanzenrekord. 

Eine besondere Beziehung also, von der auch der Bundestrainer angetan ist.

"Severin hat gute Erinnerungen an Falun. Ich bin sicher, dass er ein gewichtiges Wörtchen mitreden kann", sagte Werner Schuster. Wie zum Beweis stand Skiflug-Weltmeister Freund am Ende seines ersten Trainingstages schon wieder auf Platz eins des Klassements, auf die Qualifikation verzichtete er daraufhin. 

In dieser sprangen indes zwei andere Deutsche in die Bresche. Richard Freitag flog am Mittwoch auf gute 129 Meter und unterstrich seine Ambitionen für den Wettkampf am Donnerstag ebenso wie Markus Eisenbichler, der mit 128,5 Meter den zweiten Platz belegte.

"Das Kribbeln, von dem ich gesprochen habe, ist da. Es ist aber trotzdem noch einiges an Luft nach oben", zeigte sich Freitag selbstbewusst. 

Andreas Wellinger komplettiert das DSV-Quartett im Wettkampf, in dem vor allem auf Vierschanzentournee-Sieger Stefan Kraft (Österreich) und den Norweger Rune Velta zu achten ist, der sich Gold von der Normalschanze sicherte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel