vergrößernverkleinern
Der Wind macht den Skispringern in Kuusamo einen Strich durch die Rechnung
Der Wind macht den Skispringern in Kuusamo einen Strich durch die Rechnung © Getty Images

Das lange Geduldsspiel hat kein gutes Ende genommen. Das Weltcup-Skispringen in Kuusamo wird nach mehreren Verschiebungen abgesagt. Der Wind lässt kein Springen zu.

Das Weltcup-Skispringen im finnischen Kuusamo ist am Freitag nach mehreren Verschiebungen abgesagt worden. Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h aus einer zudem ungünstigen Richtung ließen für Weltmeister Severin Freund und Co. keinen Wettbewerb zu.

Das ausgefallene Springen soll nun am Samstag ab 14.30 Uhr mit nur einem Durchgang nachgeholt werden, im Anschluss (16.00 Uhr) soll das für Samstag angesetzte zweite Einzelspringen wie geplant in zwei Durchgängen über die Bühne gehen - sofern der Wind mitspielt.

Probleme mit dem Wind sind in Kuusamo ein bekanntes Problem. Schon 2004, 2005, 2006, 2008 und 2013 war es witterungsbedingt zur Absage mindestens eines Wettbewerbs auf der Rukatunturi-Schanze gekommen. Am Freitag war der eigentlich für 17.00 Uhr geplante Start zunächst bis auf 19.00 Uhr verschoben worden, ehe um 17.45 Uhr die Absage erfolgte.

Auch die nordischen Kombinierer um Olympiasieger Eric Frenzel hatten unter den schwierigen Bedingungen zu leiden. Sowohl das Training als auch der provisorische Durchgang für den Weltcupstart am Samstag wurden am Morgen gestrichen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel