vergrößernverkleinern
Domen Prevc flog in Sapporo auf 141 Meter
Domen Prevc flog in Sapporo auf 141 Meter © Getty Images

Severin Freund feiert in der Qualifikation in Sapporo ein gutes Comeback. Für das absolute Highlight sorgt mal wieder ein Prevc - dieses Mal ist es aber nicht Peter.

Skisprung-Weltmeister Severin Freund hat im japanischen Sapporo ein starkes Comeback gegeben.

Der zuletzt angeschlagene 27-Jährige sprang in der Qualifikation für den Wettkampf am Samstag (8.30) 132,5 m und damit nur einen Meter kürzer als Seriensieger Peter Prevc. Für das Highlight sorgte jedoch Domen Prevc, jüngerer Bruder des Slowenen. Der 16-Jährige verbesserte den Schanzenrekord um einen Meter auf 141,0 m.

Insgesamt sind am Samstag sechs DSV-Adler dabei. Neben den gesetzten Freund, Andreas Wellinger (121,0 m) und Richard Freitag (/120,0) schafften auch David Siegel (124,0 m), Stephan Leyhe (121,0 m) und Andreas Wank (116,0 m) die Qualifikation.

Freund hatte zuletzt wegen eines leichten Bandscheibenvorfalls gefehlt, meldete sich aber wieder fit. "Severin präsentiert sich wieder in einem guten Zustand, auch wenn er sein Optimum noch nicht wieder erreicht hat", sagte Bundestrainer Werner Schuster vor der Reise nach Japan.

Ohne Freund hatte das deutsche Team in Zakopane weitgehend enttäuscht, in Sapporo soll es nun wieder in Richtung Podium gehen. "Neben Severin Freund haben wir Springer im Team, die mit Top-Ten- oder Podestplätzen im Laufe der Saison ihre individuelle Entwicklung nachweisen können", sagte Schuster.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel