vergrößern verkleinern
FIS Nordic World Cup - Women's Ski Jumping HS100
Carina Vogt gewann bei Olympia in Sotschi 2014 Gold im Einzel. © Getty Images

Die Olympiasiegerin sorgt in Japan für einen Schockmoment, kommt bei einem Sturz mit dem Kopf voraus aber glimpflich davon. Den Sieg sichert sich die Lokalmatadorin.

Skisprung-Olympiasiegerin Carina Vogt hat bei einem Sturz im japanischen Sapporo eine Gehirnerschütterung erlitten.

Die Weltmeisterin aus Degenfeld schlug im ersten Durchgang des Weltcups nach der Landung mit dem Kopf auf dem Hang auf. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, wird die 23-Jährige am Sonntag auf den zweiten Wettbewerb verzichten.

Den dritten Sieg im vierten Springen der Saison feierte Sara Takanashi. Die Lokalmatadorin flog nach fünfwöchiger Wettkampfpause auf 97 und 98 Meter und gewann mit 265,6 Punkten klar vor der Slowenien Ema Klinec (241,3) und der Olympia-Zweiten Daniela Iraschko-Stolz aus Österreich (234,5).

Beste Deutsche wurde Katharina Althaus (Oberstdorf) als Sechste. In die Punkte schafften es zudem Juliane Seyfarth (Ruhla), Anna Rupprecht (Degenfeld) und Svenja Würth (Baiersbronn) auf den Plätzen 14, 19 und 22. Neben Vogt blieb auch Gianina Ernst (Oberstdorf) auf dem 33. Rang ohne Punkte.

Für die 19 Jahre alte Takanashi war es der 33. Sieg im 64. Weltcup-Springen der Geschichte. Im Gesamtweltcup liegt die Überfliegerin mit 380 Punkten nun klar vor Iraschko-Stolz (239) und der Japanerin Yuki Ito (177). Beste Deutsche ist Althaus als Neunte, Vogt fiel auf Rang zwölf zurück. Am Sonntag steht in Sapporo ein weiteres Weltcup-Springen auf dem Programm.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel