vergrößernverkleinern
Freund muss eine Pause einlegen
Severin Freund hatte oft Probleme mit Rückenverletzungen © Getty Images

Severin Freund kämpft nach seinem Sturz mit einer Rückenverletzung - auf weitere Wettkämpfe verzichtet die deutsche Nummer eins vorerst. Wann es weitergeht, ist unklar.

Skisprung-Weltmeister Severin Freund legt wegen erneuter Probleme mit dem Rücken eine Wettkampfpause ein.

Bei dem 27-Jährigen wurde als Folge des Sturzes am 3. Januar in Innsbruck ein leichter Bandscheibenvorfall festgestellt.

Freund verzichtet daher am Wochenende auf den Weltcup im polnischen Zakopane, auch eine längere Pause ist nicht ausgeschlossen.

Freund hält sich Planungen offen

"Die weitere Planung möchte ich mir offen halten, da ich aus der Vergangenheit weiß, wie schwer es ist, den Heilungsprozess zeitlich zu prognostizieren", sagte Freund.

Nach Zakopane steht die weite Reise ins japanische Sapporo an, auf die Freund schon vergangene Saison verzichtet hatte.

Er sei aber "zuversichtlich, schon bald wieder Weltcups zu springen", sagte der Zweite der Vierschanzentournee.

Bundestrainer bedauert den Ausfall

Erst am Wochenende hatte Freund die deutsche Mannschaft bei der Skiflug-WM am Kulm zu Silber geführt.

"Der Ausfall von Severin ist natürlich bedauerlich, aber wir alle sind uns einig, dass der Heilungsprozess an erster Stelle steht", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Bekannte Probleme

In der Vergangenheit hatte Freund immer wieder mit Rückenproblemen zu kämpfen, zuletzt blieb er aber schmerzfrei.

Den frei gewordenen Platz nimmt in Zakopane Routinier Michael Neumayer ein. Zudem gehört der erst 19 Jahre alte David Siegel (Baiersbronn) zu dem sechsköpfigen Aufgebot.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel