vergrößernverkleinern
64th Four Hills Tournament - Garmisch-Partenkirchen Day 2
GARMISCH-PARTENKIRCHEN, GERMANY - JANUARY 1: (FRANCE OUT) Richard Freitag of Germany competes during the FIS Nordic World Cup Four Hills Tournament on January 1, 2016 in Garmisch-Partenkirchen, Germany. (Photo by Stanko Gruden/Agence Zoom/Getty Images) © Getty Images

In Bischofshofen findet das finale Springen der Vierschanzentournee statt. Severin Freund geht in der Qualifikation allerdings nicht an den Start. Ab 17 Uhr im LIVETICKER.

(Hier aktualisieren)

+++ Servus aus Bischofshofen und bis morgen +++

Das wars für heute aus Bischofshofen!

Am Dreikönigstag ist SPORT1 ab 17 Uhr wieder mit einem ausführlichen LIVETICKER für sie vom entscheidenden Springen dabei. Bis dann!

+++ Alles bereit für den Show-Down am Mittwoch +++

Qualifikation ist Qualifikation, doch was zählt ist der eigentliche Wettbewerb.

Mit Spannung und Vorfreude werden alle Wintersportfans morgen nach Bischofshofen blicken.

Kann Severin Freund den Slowenen Peter Prevc noch abfangen?

+++ Freund trifft auf den Quali-Sieger +++

Severin Freund, der heute auf die Qualifikation verzichtet hat, springt morgen gegen den Qualifikationssieger Kenneth Gangnes.

Der Norweger ist ein harter Brocken, doch will Freund doch noch die Tournee gewinnen, muss er auch ihn im direkten Duell schlagen.

+++ Die Duelle der DSV-Springer +++

Sieben DSV-Springer sind am Dreikönigstag in Bischofshofen dabei. Das sind die Paarungen mit deutscher Beteiligung:

Karl Geiger - Stefan Hula (Polen), Michael Neumayer - Anze Lanisek (Slowenien), Andreas Wank - Jurij Tepes (Slowenien), Richard Freitag - Maciej Kot (Polen), Stephan Leyhe - Andrzej Stekala (Polen), Andreas Wellinger - Vladimir Zografski (Bulgarien), Severin Freund - Kenneth Gangnes (Norwegen).

+++ Die Top Ten der Qualifikation +++

Hier die Springer auf den Plätzen 1 bis 10: 1. Kenneth Gangnes (Norwegen), 2. Peter Prevc (Slowenien), 3. Michael Hayböck (Österreich), 4. Andreas Wellinger (Deutschland), 5. Noriaki Kasai (Japan), 6. Roman Koudelka (Tschechien), 7. Johann Andre Forfang (Norwegen) und Joachim Hauer (Norwegen), 9. Jakub Janda (Tschechien), 10. Stefan Kraft (Österreich).

+++ Wellinger 4. - Alle DSV-Springer sind morgen dabei +++

Bundestrainer Werner Schuster kann zufrieden sein. Alle seine Springer qualifizieren sich souverän für das morgige Springen.

Ganz stark: Andreas Wellinger als Vierter.

+++ Gangnes gewinnt die Qualifikation +++

Bester des Abends ist der Norweger Kenneth Gangnes. Er segelt auf 138,5 Meter und gewinnt die Qualifikation.

+++ Prevc springt doch - aber nicht auf Platz eins +++

Peter Prevc wagt sich doch an den Qualifikationssprung. Zum Sieg reicht es nicht.

Der Slowene springt "nur" auf 137,5 Meter - Zweiter!

+++ Der "Hai" zeigt Zähne +++

Michael Hayböck vermiest Andreas Wellinger den Qualifikationssieg.

Der Gesamtdritte springt auf 136 Meter und löst Wellinger an der Spitze ab.

+++ Freitag mit solidem Sprung +++

Solide, mehr nicht! Das ist der Sprung von Richard Freitag auf 129,5 Meter.

Egal, morgen ist er sowieso dabei.

Es sieht so aus, als ob Wellinger die Qualifikation gewinnen wird. Noch drei Springer.

+++ Oldie Kasai stark wie immer +++

Noriaki Kasai ist die Konstanz in Person. 134 Meter für den Japaner.

Domen Prevc landet bei 132 Metern.

+++ Wellinger setzt noch einen drauf +++

Da kann Andreas Wellinger gut in die Fernsehkameras lachen. 135,5 Meter für den jungen Springer aus Bayern.

Damit überflügelt er Koudelka und ist der neue Mann in der Leaders-Box.

+++ Koudelka springt nach vorn +++

Roman Koudelka beschließt das Feld der nicht vorqualifizierten Springer - und wie! Der Tscheche landet nach 133 Metern und geht in Führung

+++ Auch Wank fliegt ins Finale +++

Andreas Wank trotz seinen leichten Kniebeschwerden. 132 Meter und der Gesamtzehnte nach drei Springen übersteht die Qualifikation locker.

Der Wind hat inzwischen gedreht. Jetzt kommt er von vorne, was zu weiteren Sprüngen führt.

+++ Hauer haut einen raus +++

Joachim Hauer stellt eine neue Tagesbestleistung auf - 137,5 Meter. Das bedeutet die klare Führung. Die Norweger sind weiter gut drauf bei der Tournee.

+++ Leyhe macht sich selbst ein Geschenk +++

Stephan Leyhe wird heute 24 Jahre alt. Zu seinem Ehrentag segelt er auf 131 Meter und bestätigt damit seine guten Trainingsleistungen in Bischofshofen.

Auch Jakub Janda knackt die 130-Meter-Marke. Der Tscheche bekommt bessere Noten und führt vor Leyhe, der natürlich die Qualifikation geschafft hat.

+++ Ein Franzose trotzt dem Wind +++

Der leichte Rückenwind lässt die meisten Springer früh landen.

Nicht alle - Vincent Descombes Sevoie erwischt einen guten Moment, springt auf 125,5 Meter und übernimmt die Führung.

+++ Die DSV-Doppelführung hält +++

32 Springer sind inzwischen von der Schanze gegangen. Weiter liegt Geiger vor Neumayer.

Auch arrivierte Springer wie Andreas Kofler oder Robert Kranjec aus Slowenien kommen bei weitem nicht an die Weiten der beiden Deutschen heran.

+++ Neumayer folgt seinem Teamkollegen +++

Auch Michael Neumayer ist morgen dabei, Der 36-Jährige springt um 0,5 Meter kürzer als sein Vereinskollege vom SC Oberstdorf, Karl Geiger.

Zwei DSV-Springer stehen jetzt an der Spitze. Beide sind sicher morgen dabei. So kann es weitergehen!

+++ Geiger überzeugt erneut +++

Ein guter Start für die DSV-Springer. Karl Geiger springt trotz etwas Rückenwind auf 124 Meter.

Das ist die Führung und die sichere Qualifikation für das morgige Springen.

+++ Auch Prevc verzichtet offenbar +++

Auch der Gesamtführende Peter Prevc verzichtet offenbar auf die Qualifikation. Wir warten gespannt, ob sich das Gerücht bestätigen wird.

+++ Ein Russe führt +++

Denis Kornilov hat sich nach 15 Springern an die Spitze des Klassements gesetzt. Mit 122 Metern und 107,3 Punkten hat er gute Chancen morgen dabei zu sein.

+++ Geiger ist der erste Deutsche +++

Karl Geiger aus Oberstdorf geht mit der Startnummer 21 als erster Deutscher von der Schanze. Wenig später versucht sich Routinier Michael Neumayer an der Qualifikation fürs morgige Springen.

+++ Es sieht schlecht aus für Diethart +++

Nach den ersten vier Springern aus der nationalen Gruppe liegt Philipp Aschenwald mit einem Sprung auf 120 Meter vorne. Der Sieger von 2014, Thomas Diethart, machte den bisher schwächsten Satz.

+++ Die Qualifikation beginnt +++

Der erste Springer sitzt auf dem Absprungbalken. Es ist der Ex-Tourneesieger Thomas Diethart. Der erste Sprung des Wettbewerbs geht auf 115 Meter. Ob das reichen wird?

+++ Freund springt nicht +++

In den Köpfen schwirrt allerdings auch der Horror-Sturz von Simon Ammann mit. Der Schweizer war im vergangenen Jahr in Bischofshofen schwer gestürzt. 

Zudem war Severin Freund am Sonntag im Probedurchgang in Innsbruck zu Fall gekommen. Beim deutschen Vorzeigespringer endete der Sturz allerdings weitaus glimpflicher.

Am Dienstag verzichtet Freund jedoch auf Trainingssprünge und die Qualifikation, er will alle Kraft in den Wettkampf am Mittwoch legen.

"Heute macht es keinen Sinn, der Ruhetag hat nicht ausgereicht, um ihn sprungfertig zu machen", sagte Bundestrainer Werner Schuster: "Severin wird aber im Wettkampf am Mittwoch springen und eine gute Leistung bringen."

+++ Aus für Schlierenzauer +++

Für den formschwachen Gregor Schlierenzauer ist die Tournee vorzeitig beendet. Österreichs Nationaltrainer Heinz Kuttin verzichtet beim Finale am Mittwoch in Bischofshofen kurzfristig auf den 25-Jährigen, der sowohl in Oberstdorf als auch Innsbruck den zweiten Durchgang verpasst hatte.

Für Schlierenzauer wird der ebenfalls formschwache Thomas Diethart, Tournee-Sieger von 2013/2014, ins ÖSV-Team rücken. Diethart hat in dieser Saison noch kein Weltcup-Springen bestritten.

+++ Herzlich willkommen aus Bischofshofen +++

Das vierte Springen der Vierschanzentournee findet wie immer in Bischofshofen statt. Meistens geht es hier noch um den Gesamtsieg. 2016 braucht Severin Freund wohl ein Wunder, um Peter Prevc noch von der Spitze zu verdrängen. 19,7 Punkte trennt die Rivalen in der Gesamtwertung.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel