vergrößernverkleinern
Severin Freund
Severin Freund liegt nach dem ersten Durchgang in Vikersund auf Platz fünf © Getty Images

Am zweiten Tag des Skiflug-Weltcups in Vikersund zeigt sich Severin Freund nach der Enttäuschung vom Vortag deutlich verbessert. Peter Prevc bleibt das Maß aller Dinge.

Severin Freund hat sich am zweiten Tag des Skiflug-Weltcups auf dem "Monsterbakken" im norwegischen Vikersund deutlich gesteigert.

Der Mannschafts-Olympiasieger von Sotschi zeigte am Samstag zwei gute Flüge auf 230,0 und 216,0 Meter und kam am Ende mit 425,2 Punkten auf einen starken fünften Rang. Am Vortag hatte Freund nach einem völlig verkorksten ersten Durchgang nur Rang zehn belegt.

Den Sieg auf der größten Skiflug-Anlage der Welt sicherte sich Tourneesieger Peter Prevc (Slowenien/457,5). Der Skiflug-Weltmeister lag nach Flügen auf 230,0 und die Tagesbestweite von 238,5 m letztlich deutlich vor dem Norweger Johann Andre Forfang (439,4) und seinem Landsmann und Vortagessieger Robert Kranjec (429,5).

Aus deutscher Sicht verpasste Richard Freitag (Aue/360,0) nach Rang zwölf am Vortag als 15. erneut die Top-10. Andreas Wank (Hinterzarten/341,5) belegte Rang 19, Stephan Leyhe (Willingen/299,9) wurde 26., Karl Geiger (Oberstdorf/285,0) landete auf Platz 28.

Rückkehrer Markus Eisenbichler (Siegsdorf), der am Vortag als 21. erstmals in diesem Winter Weltcup-Punkte gesammelt hatte, verpasste diesmal als 32. knapp den zweiten Durchgang. Andreas Wellinger (Ruhpolding) war am Mittag nach einem schwachen Flug auf nur 139,0 m sogar bereits in der Qualifikation gescheitert.

Am Sonntag (16 Uhr) steht in Vikersund ein weiterer Einzel-Wettbewerb auf dem Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel