vergrößernverkleinern
Der Österreicher Gregor Schlierenzauer verletzte sich im März schwer am Knie
Der Österreicher Gregor Schlierenzauer verletzte sich im März schwer am Knie © Getty Images

Gregor Schlierenzauer kehrt noch in diesem Winter zurück auf die großen Schanzen. Für sein Comeback sucht sich der Österreicher ein großes Event aus.

Der sechsmalige Skisprung-Weltmeister Gregor Schlierenzauer aus Österreich hat sein Comeback bei der Vierschanzentournee (29. Dezember bis 6. Januar) ausgeschlossen, will jedoch bei der Weltmeisterschaft 2017 im finnischen Lahti (22. Februar bis 5. März) wieder an den Start gehen.

"Mein Gefühl sagt mir, dass die Tournee zu früh kommt. Aber ich arbeite auf die WM hin", sagte Schlierenzauer der österreichischen Zeitung Kurier.

Kreuzbandriss im März

Der 26-jährige Tiroler hatte sich im März bei einem Alpinski-Urlaub einen Kreuzbandriss zugezogen und absolvierte erst vor wenigen Tagen die ersten Trainingssprünge nach seiner Knie-OP.

Seinen letzten Wettkampf-Sprung hatte Schlierenzauer im Januar dieses Jahres absolviert, bevor er sich während der Vierschanzentournee aufgrund von Antriebslosigkeit und Leistungsschwankungen für unbestimmte Zeit aus dem Weltcup zurückzog.

Zuletzt zeigte sich der Mannschafts-Olympiasieger von 2010 in Vancouver körperlich und mental bestens erholt. "Es ist für mich ein Neustart. Ich mache Fortschritte, es ist aber ein steiniger Weg zurück", sagte Schlierenzauer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel