vergrößernverkleinern
64th Four Hills Tournament - Garmisch-Partenkirchen Day 2
Segelt Stefan Kraft auch in Garmisch-Partenkirchen zum Sieg? © Getty Images

Nach dem Sieg in der Qualifikation peilt Markus Eisenbichler in Garmisch (14 Uhr im LIVETICKER) die nächste Top-Platzierung an. Kandidaten auf den Triumph gibt es einige.

Die Schattenbergschanze strahlte noch in gleißendem Licht, da hatten die deutschen Skispringer den Auftakt der Vierschanzentournee bereits abgehakt.

"Ich freue mich, dass es schnell weitergeht. Ich denke jetzt an Garmisch, alles weitere interessiert mich nicht", sagte der deutsche Hoffnungsträger Markus Eisenbichler, ehe er am Freitagabend mit dem eher mäßig gelaunten DSV-Team die Weiterreise zum zweiten Springen nach Garmisch-Partenkirchen (So. ab 14 Uhr im LIVETICKER) antrat.

Zumindest Eisenbichler hatte mit Rang sechs im Gepäck allen Grund zur Freude, zumal der dritte Rang der Gesamtwertung für ihn mit 293,1 Punkten nur 3,1 Zähler entfernt ist.

"Die Abstände sind nicht so, dass alles aus der Welt ist", sagte Bundestrainer Werner Schuster: "Markus kann eine richtig gute Tournee springen, und Garmisch ist eine Schanze, auf der ich ihn fliegerisch sehr weit vorne sehe."

Am Samstag zeigte Eisenbichler dann, was in ihm steckt: Der Hoffnungsträger gewann die Qualifikation in Garmisch und startet am Sonntag als Letzter des ersten Durchgangs.

"Markus hat hier einen guten Auftakt hingelegt. Er muss auf seine Fähigkeiten vertrauen und nicht das Haar in der Suppe suchen. Wir lenken ihn mit Alltagsgeschichten ein bisschen ab", sagte Bundestrainer Werner Schuster in der ARD.

An den Sieg verschwendet Eisenbichler dabei noch keinen Gedanken, er agiert weiter ganz nach dem Motto: Schanze für Schanze, Sprung für Sprung.

"An die Gesamtwertung oder so etwas denke ich nicht, ich konzentriere mich nur auf meine Sprünge", sagte der Bayer gewohnt unaufgeregt. Vor dem zweiten Durchgang in Oberstdorf habe er nicht einmal "gewusst, Wievielter ich war. Mein Job ist, weit zu springen, der Rest ergibt sich dann."

In Garmisch peilt er erneut eine Top-Platzierung an. Favoriten auf den Sieg sowie für die Gesamtwertung gibt es viele: Allen voran Stefan Kraft, der in Oberstdorf zum Sieg segelte. Auch Kamil Stoch (2.), Michael Hayböck (3.) und Daniel Andre Tande (4.) wollen in Garmisch ein Wörtchen um den Sieg mitreden.

Und dann ist da noch der eigentliche Tournee-Favorit Domen Prevc, der sich schon in Oberstdorf mit Platz 26 alle Tournee-Hoffnungen zunichte machte, jetzt aber mit Wut im Bauch angreifen wrd.

Das Rennen um den Sieg in Garmisch ist definitiv spannend wie selten.

Die wichtigsten K.o.-Duelle in Garmisch:

Markus Eisenbichler (Siegsdorf/1.) - Kamil Stoch (Polen/50.)

Severin Freund (Rastbüchl/20.) - Antti Aalto (Finnland/31.)

Richard Freitag (Aue/12.) - Jurij Tepes (Slowenien/39.)

Karl Geiger (Oberstdorf/21.) - Kevin Bickner (USA/30.)

Stephan Leyhe (Willingen/9.) - Jan Ziobro (Polen/42.)

Andreas Wellinger (Ruhpolding/16.) - Roman Koudelka (Tschechien/35.)

Andreas Wank (Hinterzarten/24.) - Mackenzie Boyd-Clowes (Kanada/27.)

Pius Paschke (Kiefersfelden/34.) - Dawid Kubacki (Polen/17.)

Constantin Schmid (Oberaudorf/45.) - Piotr Zyla (Polen/6.)

Stefan Kraft (Österreich/2.) - Noriaki Kasai (Japan/49.)

Domen Prevc (Slowenien/4.) - Ryoyu Kobayashi (Japan/47.)

Michael Hayböck (Österreich/7.) - Halvor Egner Granerud (Norwegen/44.)

Peter Prevc (Slowenien/10.) - Markus Schiffner (Österreich/41.)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel