vergrößernverkleinern
SKI-JUMPING-WORLD
Severin Freund kann auch beim Weltcup in Zakopane nicht an den Start gehen © Getty Images

Beim Weltcup im polnischen Zakopane wird Weltmeister Severin Freund nicht an den Start gehen. Die Hoffnungen der deutschen Mannschaft liegen auf anderen Springern.

Skisprung-Weltmeister Severin Freund wird auch den Weltcup im polnischen Zakopane am kommenden Wochenende auslassen und stattdessen in Oberstdorf individuell trainieren. Der 28-Jährige, der aufgrund einer fiebrigen Erkältung zuletzt die Vierschanzentournee nach zwei Springen vorzeitig beendet und in der Vorwoche auch auf die beiden Weltcup-Springen in Wisla/Polen verzichtet hatte, fehlt im fünfköpfigen Aufgebot von Bundestrainer Werner Schuster.

Freund trainiert individuell

"Severin Freund nutzt in dieser Woche noch die optimalen Wetter- und Trainingsbedingungen in Oberstdorf, um mit seinem Heimtrainer Christian Winkler weiter an der Stabilität und Qualität seiner Sprünge zu feilen", sagte Schuster. Freunds Rückkehr in den Weltcup sei für den Heim-Weltcup in Willingen vom 27. bis 30. Januar geplant, so der Bundestrainer.

Ohne Freund ruhen die Hoffnungen der deutschen Springer auf dem Trio Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Richard Freitag (Aue) und Andreas Wellinger (Ruhpolding), wobei besonders letzterer in Wisla zuletzt als Dritter überzeugen konnte. Daneben gehen für den Deutschen Skiverband (DSV) Karl Geiger (Oberstdorf) und Stephan Leyhe (Willingen) im skisprungverrückten Zakopane an den Start. Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten) fehlt derweil ebenso wie Freund im Aufgebot.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel