vergrößernverkleinern
SKI-JUMPING-WORLD-AUT-WOMEN
Sara Takanashi gewinnt zum vierten Mal den Gesamtweltcup © Getty Images

Die japanische Ausnahmespringerin holt sich bereits zum vierten Mal den Gesamt-Weltcup. Bei der Olympia-Generalprobe reicht ihr ein zweiter Platz.

Skipringerin Ramona Straub hat beim Olympiatest in Pyeongchang/Südkorea den ersten Podestplatz ihrer Karriere knapp verfehlt.

Die 23-Jährige aus Langenordnach empfahl sich als Fünfte dennoch für eine Last-Minute-Nominierung für die anstehende WM in Lahti (22. Februar bis 5. März). Der Japanerin Sara Takanashi reichte Rang zwei hinter Teamkollegin Yuki Ito, um vorzeitig ihren vierten Triumph im Gesamtweltcup perfekt zu machen.

Straub nutzte auf der Olympiaschanze des kommenden Jahres die Abwesenheit der DSV-Stars um Olympiasiegerin Carina Vogt. Nach dem ersten Durchgang lag sie als Dritte sogar auf Podestkurs, am Ende fehlten umgerechnet fünf Meter zum Treppchen. "Der zweite Sprung war nicht ganz optimal, der erste dafür umso besser. Für die WM sieht es gut aus, denke ich", sagte Straub in der ARD.

Takanashi uneinholbar vorne

Takanashi führte zwar nach dem ersten Durchgang, musste Ito aber noch passieren lassen. Im Gesamtweltcup ist Takanashi mit jetzt 1275 Punkten vor Ito (1028) bei zwei noch ausstehenden Wettkämpfen nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Gianina Ernst (Oberstdorf) erreichte als Zehnte ihre erste Top-Ten-Platzierung des Winters und darf sich ebenfalls noch Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme machen. Agnes Reisch (Isny), Juliane Seyfarth (Ruhla), Luisa Görlich (Lauscha) und Pauline Heßler (Lauscha) folgten auf den Rängen 15 bis 18.

Katharina Althaus (Oberstdorf), Olympiasiegerin Vogt (Degenfeld) und Svenja Würth (Baiersbronn), die am Sonntag in Ljubno für einen deutschen Dreifachsieg gesorgt hatten, hatten mit Blick auf die anstehende WM auf die Reise nach Asien verzichtet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel