vergrößernverkleinern
Die wahrscheinlichen Protagonisten von WrestleMania 32: Roman Reigns, John Cena, der Undertaker (v.l.)
Die wahrscheinlichen Protagonisten von WrestleMania 32: Roman Reigns, John Cena, der Undertaker (v.l.) © SPORT1-Grafik: Gabriel Fehlandt/Getty Images/Imago/dpa Picture-Alliance

München - Wer ist bei WrestleMania Gegner im womöglich letzten Kampf des Undertakers, wer stellt sich Zukunftshoffnung Roman Reigns in den Weg? SPORT1 blickt voraus.

Noch ist es ja eine Weile hin bis zur größten Wrestling-Show der Welt.

Am 3. April 2016 steigt die 32. WrestleMania der WWE, vor womöglich über 100.000 Zuschauern im AT&T Stadium in Arlington, Texas.

Die Spekulationen, welche Matches es dort geben wird, gehen aber traditionell schon viel früher los. Mit dem Royal Rumble im Januar beginnt die "Road to WrestleMania", bis dahin müssen die Weichen für die großen Storys gestellt sein.

Eine Aufgabe, die diesmal besonders knifflig ist: Randy Orton, Daniel Bryan, Seth Rollins, Sting, Cesaro - viele größere Stars der WWE sind verletzt, die meisten werden es bis Mania bleiben. Auch The Rock kann wegen eines Filmdrehs wohl nicht kämpfen.

Welche großen Showmatches trotzdem steigen können? SPORT1 blickt voraus.

Roman Reigns - Triple H

Noch balgt Reigns sich mit Champion Sheamus um den WWE World Title, für WrestleMania wird diese Paarung aber nicht groß genug sein.

Reigns, den die Liga als ihren kommenden Star sieht, bei Teilen der Fans aber auf Widerstand stößt, braucht einen Gegner von größtmöglichem Format. Der logische, der in Sicht ist: Triple H.

Mimt vor den WWE-Kameras den bösen Boss: Triple H
Mimt vor den WWE-Kameras den bösen Boss: Triple H © Getty Images

Der 46-Jährige ist im Hauptberuf mittlerweile Vizechef der WWE, vor der Kamera mimt er nebenbei den bösen Boss, der Reigns jeden möglichen Stein in den Weg legt. Dass diese Story auf ein Ringduell hinausläuft, liegt nahe und wurde auch schon mehrfach angedeutet.

Auch von höherer Warte aus betrachtet, ergibt die Paarung Sinn: Motörhed-Fan Triple H wirft bei Mania seinen Legendenstatus immer mal wieder zu Gunsten Aufstrebender in die Waagschale: Ihn auf der größten WWE-Bühne bekämpfen und besiegen zu dürfen, gilt als Ritterschlag.

Chris Benoit, Batista, John Cena, Daniel Bryan durften schon, Reigns ist der logische Nachfolger. Um den Titel muss es in dem Match auch nicht zwingend gehen.

Undertaker - John Cena

So unaufhörlich die Karriere des Undertakers auch erscheint: Die Anzeichen mehren sich, dass sie demnächst doch zu Ende geht, womöglich bei WrestleMania in der texanischen Heimat des 50-Jährigen.

Ein großes Match des Deadman ist so oder so Pflicht. Als Gegner war unter anderem Sting im Gespräch, doch so schön das Duell der zwei mythischen Charaktere auf dem Papier klingt, es dürfte nicht dazu kommen.

Spätestens Stings schwere Verletzung gegen Seth Rollins im September soll die WWE-Oberen von dem Gedanken abgebracht haben: Sting, heißt es, habe sich in dem Match schlicht übernommen. Selbst wenn der dann 57-Jährige bis April wieder im Ring stehen könnte: Ein Match der beiden Altstars drohte entweder ein Sicherheitsrisiko oder eine Enttäuschung zu werden.

Sinnvoller Alternativgegner: John Cena. Der letzte große Kampf der beiden fand vor 12 Jahren statt, bevor aus Cena der Topstar wurde, der er jetzt ist. Die lange aufgesparte Trumpfkarte sollte die WWE jetzt ausspielen. Dramaturgisch wäre das Match ein Selbstläufer.

Den traditionell lautstarken Cena-Gegnern im WWE-Publikum dürfte die Vorstellung, dass er den Taker in dessen womöglich letzten Match besiegen könnte, ein Gräuel sein. Genau das macht aber einen zusätzlichen Reiz der Konstellation aus.

Brock Lesnar - Kevin Owens

Den ehemaligen Ultimate-Fighting-Champion Lesnar bei WrestleMania unterzubringen, ist für die WWE eine Pflichtaufgabe. Fraglich nur, wer sein Gegner sein soll.

Eine Neuauflage des Duells mit Reigns aus dem Vorjahr ist eine Alternative zu dessen Match mit Triple H, Stand jetzt aber nicht wahrscheinlich. Auch seine Fehde mit dem Undertaker, dessen WrestleMania-Siegesserie er 2014 beendete, wirkt nach zwei Rückmatches auserzählt.

Ein anderer Gegner muss also her: Womöglich Sheamus, womöglich Dean Ambrose - oder Kevin Owens.

Kevin Owens (r.) würde bei WrestleMania gern mit Brock Lesnar in den Ring
Kevin Owens (r.) würde bei WrestleMania gern mit Brock Lesnar in den Ring © Getty Images

Der Intercontinental Champion hat soeben in einem Interview erklärt, dass er bei Mania gern gegen Lesnar antreten würde. Nach Angaben des ehemaligen WWE-Schreibers Court Bauer wird die Idee hinter den Kulissen zumindest erwogen.

Etwas für sich hat sie: Owens' physischer Stil passt zu dem Lesnars, am Mikrofon kann er sich mit dessen Manager Paul Heyman unterhaltsame Wortgefechte liefern. Und allein die Paarung würde Owens einen Schub geben, selbst bei einer Niederlage (von der auszugehen wäre).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel