vergrößern verkleinern
Sting bei der vergangenen WWE WrestleMania 31 im März 2015
Sting bei der vergangenen WWE WrestleMania 31 im März 2015 © Imago

München - Wrestling-Legende Sting wird in die WWE Hall of Fame berufen - obwohl er kaum bei der Liga aktiv war. Es ist ein weiteres Indiz in Richtung Karriere-Aus.

Die verletzte Ringlegende Sting zieht in die Hall of Fame der WWE ein.

Die US-Wrestlingliga benannte den 56-Jährigen am Montag als erstes Mitglied ihres Ruhmeshallen-Jahrgangs 2016. Sting - bürgerlich: Steve Borden - wird am 2. April in der Hall-of-Fame-Zeremonie in Dallas formell aufgenommen, einen Abend vor der Großveranstaltung WrestleMania.

Stings Berufung überrascht auf den ersten Blick, da er bis vor kurzem nie in der WWE angetreten war - er galt bis dahin als wichtigster US-Wrestler seiner Zeit, der nie für die Promotion der McMahon-Familie aktiv gewesen war.

Die Liga definiert ihre Hall of Fame jedoch als eine Ruhmeshalle für die verdienstvollsten Showkampf-Stars allgemein.

Großer Rivale von Ric Flair und Hulk Hogan

Sting wird für seine über drei Jahrzehnte umspannende Ring-Karriere geehrt, seit 1985 war er in diversen Konkurrenzligen der früheren WWF erfolgreich, am bedeutsamsten waren seine Zeit in den Jim Crockett Promotions und der daraus hervorgehenden WCW (World Championship Wrestling).

Er gewann dort sieben World Title und prägte die Ligen vor allem durch seine großen Fehden mit Ric Flair und später Hulk Hogan. In dieser Zeit Mitte der Neunziger kreierte er auch seinen berühmtes, an den Film "The Crow" angelehntes Auftreten.

Auch nach dem Aufkauf der WCW durch die WWE 2001 schloss er sich der vorherigen Konkurrenzliga nicht an, wechselte später stattdessen zur kleineren Promotion TNA Wrestling. Erst 2014 debütierte er in der WWE, hatte dort jedoch nur wenige Ringauftritte. Bei seinem bislang letzten, einem Match gegen Seth Rollins im vergangenen Herbst, verletzte er sich schwer an der Wirbelsäule.

Die Hall-of-Fame-Aufnahme deutet darauf hin, dass seine aktive Karriere nun zu Ende ist. Zwingend ist die Logik jedoch nicht: Rivale Ric Flair beendete seine WWE-Laufbahn 2008 erst am Tag nach seiner Aufnahme mit einem letzten großen Match bei WrestleMania gegen Shawn Michaels. Dass Sting das in seinem gegenwärtigen Zustand möglich ist, gilt aber als unwahrscheinlich.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel