vergrößern verkleinern
AJ Styles ist auf dem Weg in die WWE - TNA wirft ihm Vertragsbruch vor
AJ Styles - jahrelang Aushängeschild von TNA Wrestling - geht offenbar zur WWE © Imago

München - Die weltgrößte Wrestlingliga WWE verpflichtet angeblich vier neue Kämpfer - unter ihnen AJ Styles und ein hochangesehener Star aus Japan.

Die weltgrößte Wrestling-Liga WWE verstärkt sich offenbar mit gleich vier Stars einer großen japanischen Promotion - unter ihnen AJ Styles.

Wie das gut informierte Portal Figure4Weekly berichtet, haben Styles und seine drei Kollegen der Liga New Japan Pro Wrestling mitgeteilt, dass sie sich der WWE anschließen würden.

Die anderen Neuzugänge sollen Shinsuke Nakamura, Doc Gallows und Karl Anderson sein.

Ein Edeltechniker und ein japanischer Topmann

Styles ist hierzulande der Bekannteste des Quartetts: Jahrelang war der 38 Jahre alte Edeltechniker Aushängeschild von TNA Wrestling, der zweitgrößten US-Liga.

Eine mindestens ebenso bedeutsame Verpflichtung ist jedoch auch der drei Jahre jüngere Nakamura, der im Wrestlingland Japan einer der populärsten und angesehensten Schaukämpfer ist.

Gallows wiederum ist für WWE-Fans ein alter Bekannter: Zwischen 2006 und 2010 war der 32-Jährige dort schon einmal in verschiedenen Rollen aktiv - als böser Doppelgänger von Kane, als Festus und als Luke Gallows, Vollstrecker von CM Punk.

Der 35 Jahre alte Anderson ist seit Jahren als Tag-Team-Wrestler eine feste Größe in Japan - seit 2013 an der Seite von Gallows. Er war angeblich auch in Verhandlungen mit TNA, ehe das Angebot der WWE dazwischenkam.

Passen Styles und Nakamura in die WWE?

Speziell in den Fällen Styles und Nakamura wird spannend zu beobachten sein, wie sie in der WWE einschlagen: Zwar sind sie Wrestler von Weltrang, dennoch ist fraglich, ob ihre Qualitäten in der auf den Entertainment-Faktor fokussierten US-Liga zur Geltung kommen. Die Jüngsten sind beide zudem auch nicht mehr.

Samoa Joe, langjähriger TNA-Kollege Styles und ähnlich hoch eingeschätzt, ist bei der WWE bislang nur in der hauseigenen - von der Kritik hochgelobten - Nachwuchsliga NXT aktiv. Dasselbe gilt für Hideo Itami, ehemals KENTA, ebenfalls ein vieldekorierter Star aus Japan. Die kulturellen Barrieren zwischen der WWE-Stil und dem japanischen Wrestling war generell schon für einige Stars aus Nippon, die sich in den USA versucht haben, unüberwindlich.

Alle vier sind bislang auch für die US-Independent-Liga Ring of Honor aktiv. F4W zufolge werden Nakamura, Gallows und Anderson im Februar noch letzte Auftritte dort absolvieren.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel