vergrößernverkleinern
Adam Rose kam 2012 in die Entwicklungsliga "NXT" der WWE © Imago

Wrestler Adam Rose, wegen seines öffentlichen Kampfes gegen eine Doping-Sperre in den Schlagzeilen, wird wegen häuslicher Gewalt verhaftet. WWE dehnt seine Sperre aus.

Eben erst hatte Adam Rose mit dem öffentlichen Kampf gegen seine Doping-Sperre Schlagzeilen geschrieben, nun steht der WWE-Wrestler vor einem noch größeren Scherbenhaufen.

Rose ist am Mittwoch wegen des Vorwurfs häuslicher Gewalt verhaftet und auf unbestimmte Zeit suspendiert worden.

Die Polizei von Hillsborough Country in Florida nahm den 36-Jährigen nach einem Ehestreit in Gewahrsam. Raymond Leppan, wie der gebürtige Südafrikaner bürgerlich heißt, habe nach seiner Frau gegriffen, sie an sich gezogen und sie angeschrien, zitieren US-Medien den offiziellen Polizeibericht.

Als Roses Frau die Polizei rief um den Vorfall zu melden, habe er ihr das Telefon weggenommen - was in Florida ebenfalls ein Straftatbestand ist (Beeinflussung von Zeugen). Rose hat dies zugegeben.

Bei Verurteilung Entlassung

"WWE zeigt null Toleranz bei Angelegenheiten häuslicher Gewalt", erklärte ein WWE-Sprecher: "Gemäß unserer Firmenpolitik ist Raymond Leppan auf unbestimmte Zeit suspendiert worden."

Eine Verurteilung Roses würde eine automatische Entlassung nach sich ziehen.

Rose war erst im vergangenen Monat wegen eines Dopingverstoßes für 60 Tage gesperrt worden, wogegen er mit einer Twitter-Offensive protestierte. Er habe ADHS und nur ordnungsgemäß das - häufig als Aufputschmittel missbrauchte - Medikament Adderall eingenommen, wie ihm auch sein Arzt bestätigte.

WWE reagierte nicht auf den Vorwurf, Rose zu Unrecht gesperrt zu haben. Er selbst hielt noch fest: "Ich kann absolut mit jeder Entscheidung von WWE leben. Mir ist es nur wichtig, meine Familie versorgen zu können."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel