vergrößernverkleinern
WWE Live 2014 - Frankfurt
Tim Wiese (r.) und sein mögliches WWE-Debüt: Nicht nur Kollege Dolph Ziggler (l.) ist da bislang noch skeptisch © Getty Images

Tim Wiese nimmt tatsächlich bei WWE das Training auf und wird Wrestler – ob er es packt? Die künftigen Kollegen haben bei SPORT1 bereits Zweifel angemeldet.

WWE-Star Kevin Owens konnte den Namen nicht aussprechen, aber er wusste schon, um wen es ging, als Tim Wiese zur Sprache kam.

"That giant dude?", fragte er im SPORT1-Interview am WrestleMania-Wochenende in Dallas zurück. Ja, genau der.

Dass da im fernen Deutschland ein ehemaliger Fußballtorhüter mit einer Wrestling-Karriere kokettierte, hatte sich bei den Showkampfgrößen in Amerika rumgesprochen. Lange bevor an diesem Dienstag offiziell wurde, dass Wiese bei WWE in die Lehre geht und noch in diesem Jahr sein erstes Match bei der Deutschland-Tour im November bestreiten soll.

Die Reaktionen, als SPORT1 sich im Lauf des Jahres bei ihnen umhörte: viel Neugier, aber auch viel Skepsis.

Wiese bei WWE? Owens meldet Zweifel an

Wieses Probetraining im vergangenen Jahr sei "nicht gut gelaufen", hatte Owens gehört: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass er dort gemerkt hat, dass das, was wir tun, weit schwieriger ist als er erwartet hat. Es ist so: Wenn du ihn so siehst, denkst du, dass er bestimmt einen phänomenalen WWE-Star hergeben würde. Aber ob das wirklich was für ihn ist? Weiß nicht."

Owens traut eher Alexander Wolfe alias Axel Tischer, dem ringerfahrenen Landsmann Wieses, den Sprung von der Nachwuchsliga NXT in die großen WWE-Shows zu. "Wenn ich mein Geld setzen soll, aus wem von den beiden ein WWE-Star wird", sagte der Kanadier: "Ich bin vielleicht der einzige, aber ich setze all mein Geld auf Axel."

Video

Mahnung von Cesaro, guter Rat von Ziggler

Eher zurückhaltend kommentierte auch der Schweizer Top-Techniker Cesaro Wieses Ambitionen: "Viele Typen wirken groß und stark, können im Ring dann aber überhaupt nichts", sagte er bei seinem Besuch in der SPORT1-Redaktion im Januar: "In einer kleineren Liga könnte er aus dem Stand sicherlich mitwrestlen. Aber zum WWE-Star gehört dann schon noch etwas mehr dazu."

Cesaro war auch nicht amüsiert über ein flapsiges Interview Wieses, in dem er angekündigt hatte, dass er Cesaro "umhauen" würde: "Klar, kann man laut bellen, um schnell in die Medien zu kommen. Aber irgendwann muss man dann auch wieder Taten folgen lassen."

Wiese widersprach in diesem Punkt nicht. "Es nimmt viel Zeit in Anspruch und du musst viel trainieren dafür. Da hat er absolut Recht", antwortete er Cesaro bei SPORT1: "Ich kann nur den Hut ziehen vor ihm, dass er es bis ganz nach oben geschafft hat."

Wie Wiese es auch dorthin schaffen kann? Owens' und Cesaros WWE-Kollege Dolph Ziggler hatte da noch einen einfachen Rat parat: "Härter zu arbeiten als jeder andere. Das reicht dann womöglich immer noch nicht, aber du kannst dir dann zumindest zugutehalten, alles getan zu haben."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel