vergrößernverkleinern
Bei WWE RAW wieder vereint: Seth Rollins, Dean Ambrose und Roman Reigns (v.l.)
Bei WWE RAW wieder vereint: Seth Rollins, Dean Ambrose und Roman Reigns (v.l.) © twitter.com/WWE

Die alten Shield-Kollegen Roman Reigns, Seth Rollins und Dean Ambrose sehen sich wieder - es nimmt kein gutes Ende. Die Highlights von WWE Monday Night RAW.

Roman Reigns, Seth Rollins, Dean Ambrose: Gemeinsam bildeten sie "The Shield", die bedeutsamste WWE-Gruppierung der vergangenen Jahre. Bei Monday Night RAW stand das Trio wieder gemeinsam im Ring und heizte die kommende Großveranstaltung an.

Bei Money in the Bank am Sonntag verteidigt WWE World Champion Reigns seinen Gürtel gegen Ex-Titelträger Rollins, Ambrose begrüßte die beiden deshalb in seiner Interviewshow "Ambrose Asylum".

Das Trio schwelgte etwas in alten Zeiten, aber Rollins machte deutlich, dass er den Moment, in dem er sich gegen seine alten Freunde wandte, nicht bereute.

Ambrose stellte zum Abschluss die Frage, wer nun also Money in the Bank als Champion verlassen würde: Rollins? Reigns? Oder er selber? Er könne ja schließlich das Money-in-the-Bank-Match gewinnen und noch am selben Abend den Sieger des Kampfes fordern.

Rollins schubste Ambrose an dieser Stelle gegen Reigns - es kam zur Prügelei und zu einem Austausch der Spezialaktionen. Rollins wollte den Pedigree gegen Reigns zeigen, der verpasste ihm stattdessen den Superman Punch - und bekam die Dirty Deeds von Ambrose ab, der danach auf den Money-in-the-Bank-Koffer deutete.

Was außerdem bei RAW passierte:

- Zu Beginn der Show versammelte sich der WWE-Kader auf der Einmarschrampe und gedachte der Opfer des Nachtclub-Attentats von Orlando. Eine Grafik mit einer Schleife aus der US-Flagge und der Regenbogenfahne als Würdigung der schwul-lesbischen Bewegung wurde eingeblendet. Der Text darunter: "We stand with Orlando".

- Ähnlich wie vergangene Woche Teddy Long bewarb sich diesmal Kane in seiner Rolle als seriöser Corporate Kane, das neue SmackDown zu leiten. Er brachte das Chef-Duo Shane und Stephanie McMahon zwar auf ein paar Ideen, letztlich lehnte Shane Kane jedoch als General Manager ab - unter anderem mit dem Verweis darauf, dass Kane einst einen Stromkasten an Shanes Unterleib anschloss. Kane zeigte sich enttäuscht, dass ihm das immer noch nachgetragen wird.

- John Cena und AJ Styles sollten den Vertrag für ihr Match bei Money in the Bank unterzeichnen. Cena kam zuerst zum Ring, würdigte was Styles außerhalb von WWE erreicht hat und legte ihm zwei Verträge vor: einen Vertrag für ein echtes Duell und einen, auf dem auch noch die Namen von Styles' Kampfgefährten "The Club" standen. Styles sollte sich also entscheiden, ob er einen sauberen Zweikampf oder sich auf unfaire Hilfe verlassen wolle. Nach einigem Hin und Her und gegenseitigen Provokationen unterschrieb Styles den Duell-Vertrag.

- Am Hauptkampf zwischen Dean Ambrose und Chris Jericho beteiligten sich auch alle anderen Teilnehmer des Money-in-the-Bank-Matches: Sami Zayn und Kevin Owens als Gastkommentatoren, Alberto Del Rio als Gastzeitnehmer und Cesaro als Ringsprecher - der als Jerichos Wohnort "Stupididiotville" angab. Ambrose besiegte Jericho mit den Dirty Deeds, die anschließende Massenkeilerei endete jedoch mit einem symbolischen Sieg Jerichos. Er kletterte die Leiter hoch und holte den Money-in-the-Bank-Koffer aus der Verankerung. Schafft er das am Sonntag auch, ist er der Sieger.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW:

The Club & The Vaudevillains besiegen The New Day, Enzo Amore & Big Cass (Luke Gallows pinnte Kofi Kingston nach dem Magic Killer)
Non Title Match: Paige besiegt Charlotte nach einem missglückten Eingriff von Dana Brooke
Sheamus besiegt Zack Ryder
Sami Zayn besiegt Cesaro
Kevin Owens & Alberto Del Rio besiegen The Lucha Dragons
Dean Ambrose besiegt Chris Jericho

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel