Video

Orlando - Tim Wiese könnte bald im WWE-Ring stehen. Der Ex-Nationaltorwart spricht im SPORT1-Interview über seine Motivation, die nächsten Schritte und sein Wrestling-Outfit.

Vom 2. bis 9. November gastiert die Showkampf-Liga WWE in Deutschland. Dann könnte auch Tim Wiese im Ring stehen. Der ehemalige Fußball-Nationaltorwart arbeitet derzeit im WWE Performance Center in Orlando an seinem Wrestling-Traum.

Der 34-Jährige spricht im SPORT1-Interview vor Ort über seine Pläne, die Motivation für den neuen Sport und ein mögliches Ring-Outfit in Rosa.

SPORT1: Herr Wiese, Sie trainieren derzeit im WWE Performance Center in Orlando. Wie liefen die Trainings für Sie?

Wiese: Es ist ein ziemlich hartes Training. Viel Kondition, aber auch Technik. Es ist interessant und macht viel Spaß. Ich habe jetzt lange nicht mehr in so einem Pensum trainiert, insofern ist das wieder etwas Neues für mich.

SPORT1: Wie ist das WWE-Training im Vergleich mit einem Training in der Bundesliga?

Wiese: Wenn man die Vorbereitung in der Bundesliga sieht: Das ist natürlich auch hart. Aber das hier ist etwas ganz anderes: Das ist In-Ring-Training. Wir machen vieles, was Boxer auch machen würden, wenn sie Kondition bolzen. Das ist schon eine Hausnummer.

Video

SPORT1: Wie ist Ihr Gefühl: Konnten Sie die WWE-Verantwortlichen überzeugen?

Wiese: Ja, sie sind sehr zufrieden mit mir. Ich werde auch in Deutschland weiter trainieren. Schauen wir mal, was kommt!

SPORT1: Wie sieht ihr Plan für die nächsten Wochen aus?

Wiese: Ich bekomme einen Trainer in Deutschland gestellt und werde viel trainieren. Weiter Krafttraining, aber das Hauptaugenmerk wird dann auf die Technik gelegt.

SPORT1: Im November kommt WWE nach Deutschland. Trainieren Sie nur für diese Events oder planen Sie eine langfristige Wrestling-Karriere?

Wiese: Wer redet denn von Auftritten in Deutschland? (schmunzelt) Das steht so im Raum, ne? Habe ich auch mal gehört und gelesen. Aber was da genau kommen wird, das steht in den Sternen!

SPORT1: Und darüber hinaus?

Wiese: Muss man schauen. Ich muss trainieren und was dann kommt, werden wir sehen.

Video

SPORT1: Sie hatten eine erfolgreiche Fußballkarriere und haben dabei gutes Geld verdient. Woher nehmen Sie die Motivation, in einem neuen Sport nochmal ganz neu anzufangen?

Wiese: Ich war schon als Kind großer Wrestling-Fan und habe schon immer Spaß daran gehabt. Dann kam die Gelegenheit und ich habe sie wahrgenommen. Das hat mir als Fan Spaß gemacht.

SPORT1: Sollten Sie jetzt tatsächlich in den Ring steigen: Wie wird ihr Charakter ausgestaltet sein?

Wiese: Das weiß ich noch nicht, tut mir leid.

SPORT1: Sie trugen früher zeitweise ein rosa Torwarttrikot. Im Internet kursierten schon Bilder, die Sie im rosa Wrestling-Outfit zeigen. Könnten Sie sich das vorstellen?

Wiese: (lacht) Keine Ahnung, das weiß ich nicht. Das ist ja auch nicht meine Aufgabe, sondern die Aufgabe von WWE, sich zu überlegen, was ich anziehen könnte falls ich ein Match haben sollte.  Bis jetzt gibt es aber noch keine Überlegungen.

SPORT1: Wieviel Mitspracherecht gibt ihnen WWE in solchen Fragen?

Wiese: Wir haben noch nicht darüber gesprochen. Wenn es soweit kommt, hoffe ich natürlich auf ein Mitspracherecht.

SPORT1: Bei WWE gibt es ja schon einen anderen Deutschen: Alexander Wolfe. Sehen Sie sich schon in Konkurrenz zu ihm?

Wiese: Nein, überhaupt nicht. Er ist natürlich schon ewig dabei, stand ja schon in Deutschland im Ring. Jetzt wohnt er auch hier und hat diese Chance. Ich habe mich auch lange mit ihm unterhalten. Er ist ein prima Junge. Ich hoffe, dass er seinen Weg macht. Und vielleicht begegnen wir uns ja mal irgendwann mal im Ring!

SPORT1: Könnten Sie sich auch vorstellen, mit Wolfe oder auch einem anderen Wrestler im Tag-Team anzutreten?

Wiese: Ich kann mir prinzipiell alles vorstellen. Bei WWE ist nichts unmöglich!

Video

SPORT1: Es gab ja schon einmal einen anderen Fußballer, der Wrestler wurde…

Wiese: Wen denn?

SPORT: Den englischen Torwart Stuart Tomlinson.

Wiese: Okay, ich hab mal von ihm gehört. Aber dann nicht mehr gesehen!

SPORT1: Könnten Sie sich noch einen anderen Fußballer vorstellen, der in den Wrestling-Ring steigen könnte?

Wiese: (lacht) Nein, könnte ich nicht. Aber es ist ja jedem selbst überlassen, was er macht und tut.

SPORT1: Sollten Sie im November in den Ring steigen: Was wollen Sie den Fans dann bieten?

Wiese: Wenn ich in den Ring steige, werde ich natürlich mein Bestes geben und meine beste Performance auspacken. Ich hoffe natürlich, dass ich dann begeistern kann!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel