vergrößernverkleinern
Cesaro landete bei WWE Clash of Champions 2016 bei einer Flugaktion auf dem Kopf
Cesaro landete bei WWE Clash of Champions 2016 bei einer Flugaktion auf dem Kopf © WWE Network

Bei WWE Clash of Champions 2016 legt Wrestler Cesaro eine üble Landung hin und muss von den Ärzten behandelt werden. Der Hauptkampf endet kontrovers.

Der aufstrebende Schweizer Wrestling-Star Cesaro hat das WWE-Publikum mit einem Top-Match begeistert, dafür aber mit seiner Gesundheit gespielt.

Bei der Großveranstaltung Clash of Champions landete der 35-Jährige bei einer Flugaktion - einem so genannten Suicide Dive - auf dem Kopf-und-Nackenbereich. Der bog sich heftig unter den 105 Kilo Körpergewicht Cesaros. Der gebürtige Luzerner wurde nach seinem Match gegen Sheamus hinter den Kulissen von den Ärzten behandelt.

Cesaro bleibt (noch) unbelohnt

Ob die Landung ein Unfall oder so geplant war, ist nicht bekannt, enorm gefährlich war sie in jedem Fall. Schlimmeres ist offenbar passiert. "Danke für die vielen Nachrichten. Ich werde es überstehen", twitterte Cesaro.

Auch ohne diese Risikomanöver war das Match hochklassig, der Edeltechniker und sein Gegner Sheamus brachten die anfangs eher desinteressierten Zuschauer mit einer spannenden Kampfstory und spektakulären Aktionen hinter sich. Unter anderem zeigte Cesaro auch erstmals den 619, das einstige Standardmanöver von Rey Mysterio.

Der siebte Kampf der Best-of-Seven-Serie endete unentschieden, er wurde zum Missfallen der Fans vom Ringrichter beendet, nachdem die beiden zu lange außerhalb des Rings blieben und kampfunfähig wirkten. Ein achtes Match der beiden - die laut Story um eine nicht näher definierte Titelchance kämpfen - muss also folgen.

SPORT1 fasst die weiteren Highlights von WWE Clash of Champions 2016 zusammen.

- The New Day, Tag Team Champions seit 399 Tagen, verteidigten ihre Titel gegen Karl Anderson und Luke Gallows – und knackten die 400-Tage-Marke. Big E und Kofi Kingston siegten mit ihrem Finisher, der Midnight Hour, das dritte New-Day-Mitglied Xavier Woods schlug Anderson zuvor mit seiner Posaune nieder. Ein paar Buhrufe für den Sieg der eigentlichen Publikumslieblinge.

- Der neu aufgelegte Cruiserweight-Titel wurde erstmals bei einer WWE-Hauptshow verteidigt. Champion TJ Perkins - mit einem besonderen Nostalgieeinmarsch zu 8-Bit-Videospielmusik – besiegte Brian Kendrick mit dem Kneebar-Aufgabegriff. Kendrick umarmte den Sieger nach dem Match, doch die scheinbar faire Geste mündete in einen Frust-Kopfstoß des Verlierers.

- Die drei Top-Frauen von WWE legten einmal mehr eine große Show auf die Matte: Damenchampion Charlotte, Bayley und Sasha Banks zeigten fein choreographierte Aktionen, darunter ein Moonsault Charlottes - ein Rückwärtssalto vom obersten Ringseil - auf beide Gegnerinnen. Charlottes Handlangerin Dana Brooke rettete ihre Chefin später aus Sashas Aufgabegriff Banks Statement, am Ende pinnte Charlotte Bayley nach einem Big-Boot-Tritt.

- Der frühere WWE World Champion Roman Reigns kämpfte gegen Rusev um den etwas weniger bedeutsamen US Title. Rusevs Begleiterin Lana wurde nach mehreren Eingriffen vom Ring weggeschickt, was Reigns die Gelegenheit gab, dem Bulgaren den Spear zu verpassen und ihm den Gürtel abzunehmen.

- Im Hauptmatch verteidigte WWE Universal Champion Kevin Owens seinen Titel gegen Seth Rollins - der bei Owens' Titelgewinn von WWE-Vorstand Triple H um den Gürtel betrogen worden war. Auch diesmal lief der hochdramatische Kampf nicht nach den Regeln. Rollins hatte den Sieg zweimal nach dem Pedigree in der Tasche. Beim ersten Mal legte Owens' Partner Chris Jericho Owens' Fuß unbemerkt vom Ringrichter aufs Seil - so dass der Pinfall nicht zählte. Beim zweiten Mal war der Unparteiische ausgeknockt.

Stephanie McMahon, Chefin des RAW-Rosters und Triple Hs Ehefrau, entsandte einen anderen Ringrichter. In genau dem Moment geriet Rollins' in Owens' Popup Powerbomb und verlor. Owens feierte mit Jericho, ob auch Stephanie ein falsches Spiel mit Rollins spielt, blieb weiter unklar. Auch Rollins musste nach dem Kampf wegen realer Rippenschmerzen von den WWE-Ärzten behandelt werden.

Die Ergebnisse von WWE Clash of Champions 2016:

WWE Tag Team Title Match: The New Day (Big E & Kofi Kingston) (c) besiegen Karl Anderson & Luke Gallows
WWE Cruiserweight Title Match: TJ Perkins (c) besiegt Brian Kendrick
Best-of-Seven-Series-Match Nummer 7: Cesaro (3) vs. Sheamus (3) – No Contest
Chris Jericho besiegt Sami Zayn
WWE Women's Title Match: Charlotte (c) besiegt Bayley, Sasha Banks
WWE United States Title Match: Romane Reigns besiegt Rusev (c) - TITELWECHSEL
WWE Universal Title Match: Kevin Owens (c) besiegt Seth Rollins

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel