vergrößernverkleinern
Brock Lesnar (l.) und Paul Heyman wollten die Bill-Goldberg-Fans provozieren
Brock Lesnar (l.) und Paul Heyman wollten die Bill-Goldberg-Fans provozieren © WWE 2016 All Rights Reserved

Brock Lesnar kehrt bei Monday Night RAW zu WWE zurück, um sein Match gegen Bill Goldberg anzuheizen. Die Zuschauer reagieren jedoch nicht wie geplant.

Rückkehrer Bill Goldberg hat seine Herausforderung zum Kampf angenommen, der nächste WWE-Kampf von Brock Lesnar steht also.

Bei Monday Night RAW absolvierte der frühere UFC-Champion nun seinen ersten TV-Auftritt seit dem blutigen Sieg über Randy Orton beim SummerSlam. Er entwickelte sich jedoch in eine etwas seltsame Richtung.

Lesnars Sprachrohr Paul Heyman wandte sich an die Fans und erklärte, dass er erbost darüber sei, dass die Zuschauer Goldbergs Namen rufen würden und dass Lesnar ihn auseinandernehmen würde.

Das Segment, in dem Lesnar eigentlich als der Bösewicht hingestellt werden sollte, litt jedoch darunter, dass die Fans in Lesnars Heimatstadt Goldbergs Namen nicht riefen und stattdessen Lesnar bejubelten - was Heyman merklich aus dem Konzept brachte.

"Goldberg-sucks"-Rufe: Lesnar grinst

Nach einer Weile gelang es Heyman dann doch, Goldberg-Rufe zu provozieren, die dann jedoch auch von "Goldberg-sucks"- und "Suplex-City"-Rufen pro Lesnar beantwortet wurden.

Heyman meinte dann, dass es ein Ärgernis sei, dass es in Lesnars Heimatstadt Goldberg-Fans gebe und beendete seine Rede. Lesnar konnte sich ein Grinsen über den kuriosen Lauf der Dinge nicht verkneifen.

Zeit und Ort des Lesnar-Goldberg-Matches wurden weiterhin nicht offiziell gemacht, Goldberg wurde jedoch für die kommende RAW-Ausgabe noch einmal angekündigt.

SPORT1 fasst die weiteren Ereiginisse bei Monday Night Raw zusammen:

- Chris Jericho, bester Freund von WWE Universal Champion Kevin Owens, eröffnete die Show voll des Zorns. Seine berühmt gewordene "List of Jericho", auf der er seine Feinde notiert hatte, war verschwunden - in die Hände von Seth Rollins, wie sich herausstellen sollte. Jericho drohte mit einem Boykott des Hauptkampfs, sollte er sie nicht wiederbekommen - und verbrachte den Großteil der Sendung damit, sie zu suchen.

- Cesaro und Sheamus, die beiden ungleichen Partner von Tim Wiese bei dessen WWE-Debüt am 3. November in München, feierten ein erstes gemeinsames Erfolgserlebnis: Sie besiegten die Tag Team Champions The New Day in einem Kampf, in dem es noch nicht um die Titel ging.

- General Manager Mick Foley moderierte die Vertragsunterzeichnung für das Hell-in-a-Cell-Match zwischen Damenchampion Sasha Banks und Charlotte am Sonntag. Foley, der einst entscheidend dazu beitrug, die Matchart zu etablieren, warnte die beiden vor dem, auf was sie sich einließen. Er leide bis heute unter den Schmerzen aus den Hell-in-a-Cell-Matches, der Käfig sei wie ein dritter Gegner. Sasha und Charlotte ließen sich nicht abschrecken und unterzeichneten.

- Im Hauptkampf des Abends landete Seth Rollins vor seinem Hell-in-a-Cell-Match gegen Owens einen Punktsieg, er bezwang Owens und Jericho in einem Triple Threat Match mit einer Doppel-Powerbomb. Nach dem Kampf aber verprügelten Owens und Jericho den Herausforderer, Owens warf ihn mit den Schultern voran in die Ringtreppe und auf die Ringkante, Rollins geht folglich geschwächt in das Duell am Sonntag.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW:

Enzo Amore besiegt Karl Anderson
Non Title Match: Cesaro & Sheamus besiegen The New Day
Bo Dallas besiegt Curtis Axel
The Golden Truth besiegen The Shining Stars
Rich Swann besiegt Brian Kendrick
Braun Strowman vs. Sami Zayn - No Contest
Non Title Triple Threat Match: Seth Rollins besiegt Kevin Owens, Chris Jericho

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel