vergrößernverkleinern
Tim Wiese (r.) hatte früher offenabr ein gutes Verhältnis zu Oliver Kahn
Tim Wiese (r.) hatte früher offenbar ein gutes Verhältnis zu Oliver Kahn © Getty Images

Tim Wiese erklärt wenige Tage vor seinem WWE-Debüt auf eine Zuschauerfrage in einer TV-Show, dass er offenbar mit Oliver Kahn besser konnte als mit Jens Lehmann.

Tim Wiese steigt am Donnerstag bei der WWE-Show in München in den Ring.

Zusammen mit Sheamus und dem inzwischen milde gestimmten Cesaro tritt der Ex-Bundesligatorhüter gegen Bo Dallas und die Shining Stars Primo und Epico an.

Auch einen früheren Torhüterkollegen würde er sich im Ring mal vorknöpfen. In der ARD-Show "Inas Nacht" sagte Wiese auf eine Zuschauerfrage, ob er lieber Jens Lehmann oder Oliver Kahn durch den Ring werfen würde: "Jens Lehmann. Mit Kahn konnte ich gut."

Video

Wiese erklärte, ihm habe "anfangs das Herz geblutet", als er seine Fußballerkarriere beendet hatte. Doch jetzt gilt sein voller Fokus dem Wrestling - dafür braucht er auch keinen Schauspiel-Unterricht oder Fallübungen. "Schauspielen liegt mir im Blut", so Wiese: "Und gefallen bin ich mein ganzes Leben. Ich bin beim Fußball bestimmt zwei bis drei Millionen Mal auf den Boden gefallen."

Einen speziellen Ernährungsplan - abgesehen von seiner Vorliebe für Bisonfleisch - hat er sich nicht aufgestellt. "Wenn ich so viel trainiere, darf ich alles essen und alles trinken", sagte der frühere Profi von Werder Bremen, der zur Freude der Zuschauer einen Teil des Hamburger Kultsongs "Hamburg, meine Perle" zum Besten gab.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel