vergrößernverkleinern
James Ellsworth (l.) besiegte WWE World Champion AJ Styles bei SmackDown Live
James Ellsworth (l.) besiegte WWE World Champion AJ Styles bei SmackDown Live © WWE 2016 All Rights Reserved

Wrestling-Nobody James Ellsworth darf den nächsten Coup feiern: Er besiegt WWE World Champion AJ Styles erneut, diesmal in einem Titelmatch.

Die große Stunde eines kleinen Wrestling-Phänomens. 

Der schmächtige Schaukämpfer James Ellsworth durfte vergangene Woche bei der TV-Show SmackDown Live den WWE World Champion AJ Styles besiegen - wenn auch unter sehr tätiger Mithilfe von Styles' Erzrivalen Dean Ambrose.

Diesmal durfte Ellsworth Styles ein weiteres Mal fordern, in einem Kampf, in dem nun auch Styles' Titel auf dem Spiel stand.

AJ Styles lässt sich aus dem Konzept bringen

Ambrose wollte einmal mehr den Gastringrichter geben, SmackDown-General-Manager Daniel Bryan teilte ihm jedoch mit, dass er diese Woche nur Ringsprecher, Zeitnehmer oder Gastkommentator sein dürfe. Ambrose machte alles - und den Kampf damit zu einer Comedy-Revue.

Immer wieder lenkte er Styles ab, unter anderem mit einem Werbehinweis für James-Ellsworth-Fanartikel, die es mittlerweile im WWE-Shop zu kaufen gibt.

Ellsworth konnte Styles so ein paar Mal ärgern, ihm sogar einen Superkick verpassen. Styles dominierte dennoch klar - und verlor trotzdem: Er wurde disqualifiziert, weil er eine Attacke auf Ellsworth nicht stoppte, als der in den Seilen hing. Weil WWE-Titel bei Disqualifikationen nicht wechseln, blieb Styles Champion.

Ambrose verpasste Styles darauf seinen Finisher, die Dirty Deeds, und verkündete schadenfroh den Sieg Ellsworths - der sich dabei kaum auf den Beinen halten konnte.

Die weiteren Highlights:

- Bray Wyatt trieb seinen Psychokrieg auf eine neue Stufe: Er meldete sich - wie früher oft der Undertaker - aus einem Sarg, den er dann auch an den Ring tragen ließ, während Randy Orton auf Luke Harper traf. Wyatt attackierte Orton und sorgte damit für Harpers Disqualifikation. Gemeinsam versuchten die Bösewichte, Orton in den Sarg zu stecken. Dort lauerte jedoch unvermutet Kane auf sie. Als er und Orton die Oberhand über Wyatt und Harper gewannen, ging das Licht aus und die Wyatt Family war verschwunden.

- Alexa Bliss gewann nach ihrer Niederlage bei No Mercy ihr Rückmatch. In drei Wochen bekommt sie einen Titelkampf gegen SmackDown-Damenchampion Becky Lynch.

- Curt Hawkins kehrte in den WWE-Ring zurück, nachdem er sich in diversen Promo-Videos als wrestlender Chuck Norris präsentierte. Er trieb das Spiel auch weiter, verkündete bei seinem Einmarsch, dass die Sonne sich eincreme, um sich vor ihm zu schützen - und dass er seinen Gegner Apollo Crews zu Apollo Lose machen werde. Hawkins steckte genau einen Schlag von Crews ein und trat dann den taktischen Rückzug an.

- Carmella und Nikki Bella lieferten sich ein Rededuell im Ring. Carmella beklagte, dass ihr erstes Pay-Per-View-Match beim SummerSlam von Nikkis Rückkehr nach langer Verletzungspause in den Schatten gestellt wurde. Carmella beschimpfte Nikki als Opportunistin, die ohne ihren Lebensgefährten John Cena ein Niemand wäre.

- Intercontinental Champion Dolph Ziggler und die Tag Team Champions Heath Slater und Rhyno taten sich gegen The Miz und die Spirit Squad Mikey und Kenny zusammen. Das böse Cheerleader-Team strich einen Achtungserfolg ein: Kenny rollte Slater nach einem Eingriff von Miz zum Sieg ein.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Randy Orton besiegt Luke Harper durch Disqualifikation
Alexa Bliss besiegt Naomi
The Miz & The Spirit Squad besiegen Dolph Ziggler, Heath Slater & Rhyno
Baron Corbin besiegt Jack Swagger
WWE World Title Match: James Ellsworth besiegt AJ Styles (c) durch Disqualifikation

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel