vergrößernverkleinern
Bill Goldberg (r.) durfte Brock Lesnar bei den WWE Survivor Series abfertigen
Bill Goldberg (r.) durfte Brock Lesnar bei den WWE Survivor Series abfertigen © WWE 2016 All Rights Reserved

Das kuriose Comeback-Match von Bill Goldberg gegen Brock Lesnar bei den WWE Survivor Series sorgt für Diskussionen. Nun sickern die Hintergründe durch.

Ein groß beworbener Wrestling-Hauptkampf, der nach weniger als einer halben Minute vorbei war: Das Comeback-Match von Bill Goldberg bei den WWE Survivor Series sorgt für eine Menge Diskussionsstoff.

Nach nur 86 Sekunden hatte Goldberg seinen alten Erzfeind Brock Lesnar besiegt, eine Matchstory, die die komplette WWE-Fangemeinde überraschte - nicht jeden positiv, wie den Reaktionen im Netz zu entnehmen ist.

Schnell kamen dort auch Gerüchte auf, dass das Match so kurz gewesen sein dürfte, weil Goldberg sich bei einem Auftritt am vergangenen Montag an der Schulter verletzt hat und nicht zu einem längeren Kampf in der Lage war.

Der tatsächliche Hintergrund ist aber anscheinend ein anderer.

Rückgriff auf das alte Erfolgsrezept

Wie der Wrestling Observer berichtet, in der Regel das am besten vernetzte Branchenmedium, war Goldbergs klarer Sieg eine rein kreative Entscheidung.

Der 49-Jährige sollte so präsentiert werden, wie er einst bei der Konkurrenzliga populär wurde: Als dominante Maschine, die sich durch jeden Gegner pflügen kann.

Dass auch Lesnar Goldberg zum Fraß vorgeworfen wurde - ohne eine erfolgreiche Offensivaktion -, war nicht erwartet worden. Wird er doch selbst bei WWE in ähnlicher Weise in Szene gesetzt - man denke unter anderem an seinen Triumph über den Undertaker bei WrestleMania 30, seine Demontagen von Topstars wie John Cena, Randy Orton und anderen.

Goldberg bleibt - Lesnar ist happy

Lesnar selbst hat aber offenbar dazu beigetragen, das Match genauso zu gestalten: Dem Observer zufolge hat der frühere UFC-Schwergewichtschampion dafür plädiert, das ursprünglich nur für ein Match gedachte Programm mit Goldberg zu verlängern. Er sehe viel Potenzial darin - was durch gute Quoten bei Auftritten Goldbergs auch bestätigt wurde.

Im Lauf der Woche hat Goldberg nun nach übereinstimmenden Berichten seinen Deal mit WWE verlängert, beim Royal Rumble im kommenden Jahr soll er auf jeden Fall dabei sein, mutmaßlich auch bei der größten WWE-Show WrestleMania im April.

Das Match bei den Series, das sonst wohl mit einem Sieg Lesnars geendet hätte, wurde folglich abgeändert. Mindestens ein weiteres Duell und ein Gegenschlag des "Beast Incarnate" wird erwartet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel