vergrößernverkleinern
Tim Wieses großer Tag ist da. Der Ex-Torhüter gibt sein WWE-Debüt © SPORT1 Grafik: Eugen Zimmermann/Getty Images/Imago

München - "Gebissen wie ein Wahnsinniger": Tim Wiese bestreitet sein erstes WWE-Match. SPORT1 blickt in Text, Bildern und Videos auf seinen Weg in den Ring zurück.

Es ist soweit: Der frühere Nationaltorhüter Tim Wiese wird zum Wrestling-Star.

Bei der WWE-Show in München am Abend bestreitet der 34-Jährige seinen ersten Kampf - fast genau zwei Jahre, nachdem er das erste Mal die Showbühne betreten hat.

Ein langer und so nicht nicht dagewesener Weg liegt hinter ihm, SPORT1 blickt in Text, Bildern und Videos zurück.

26. Januar 2013: Wiese bestreitet sein letztes Bundesliga-Spiel für 1899 Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt und wird danach von Trainer Marco Kurz aufs Abstellgleis gestellt. Der kurzfristig verpflichtete Heurelho Gomes löst ihn als Nummer 1 ab, Wiese wird "zum eigenen Schutz" aus dem Kader genommen.

Tim Wiese stand im Januar 2013 zum letzten Mal für 1899 Hoffenheim im Tor
Tim Wiese stand im Januar 2013 zum letzten Mal für 1899 Hoffenheim im Tor © Getty Images

21. Januar 2014: Hoffenheim verkündet, dass der zuletzt in die legendär gewordene "Trainingsgruppe 2" abgeschobene Wiese "mit sofortiger Wirkung" den Verein verlässt. Wie sich später herausstellt, läuft Wieses Vertrag allerdings weiter. Er kassiert noch immer ein Millionengehalt, kann sich aber neuen Beschäftigungen widmen. Er legt sich einen Bodybuilder-Körper zu, wird an die 130 Kilo schwer.

16. September 2014: Wiese verrät, dass die Showkampfliga ihm ein Angebot unterbreitet hat. "Mir liegt eine offizielle Anfrage der WWE vor. Es geht um ein Engagement als Wrestler. Und ich werde mir alles in Ruhe anhören", sagt er der Bild-Zeitung. Angeblich hat ein Muskel-Selfie Wieses, das bei Facebook die Runde machte, die Aufmerksamkeit von WWE erregt.

7. November 2014: Im SPORT1-Interview schließt Wiese trotz seines noch laufenden Vertrages bei 1899 Hoffenheim mit seiner Laufbahn als Fußballer ab: Er gehe "davon aus, dass ich nicht mehr ins Tor zurückkomme" und habe "mit Fußball nichts mehr am Hut". Das Thema Wrestling wird dafür heißer: "Es ist spannend und man verdient viel Geld. Und es ist Show. Schauen wir mal, was wird."

Video

16. November 2014: Die WWE ist auf Deutschland-Tour in Frankfurt - und tatsächlich: Wiese ist dabei. Als Gastzeitnehmer für ein Match zwischen Jimmy und Jey Uso sowie Goldust und Stardust sitzt er am Ring.

Letztere fordern ihn zum Kampf auf, Wiese tritt durch die Seile - das Verprügeln der Bösewichte übernehmen dann aber doch die Usos. Wiese feiert mit den Publikumslieblingen. "War nicht geplant", versichert er hinterher treuherzig. Sein Auftritt macht große Schlagzeilen, ist das meistgeklickte SPORT1-Video des Jahres.

Video

16. Mai 2015: Wiese wird im WWE-Leistungszentrum in Orlando gesichtet, in dem die Wrestling-Liga ihre Nachwuchstalente ausbildet. Ein Trainer twittert ein Foto Wieses - löscht es allerdings auch schnell wieder. "So etwas habe ich noch nie erlebt. Das geht fünf Stunden am Stück. Es gab kein Essen und Trinken", berichtet Wiese später über sein Probetraining: "Da war so ein dicker Schwarzer, der einen Kreislaufkollaps hatte. Ein anderer hat sich die Schulter ausgekugelt. Aber ich habe gebissen wie ein Wahnsinniger."

Das erste Foto: Tim Wiese beim Wrestling-Training in den USA
Das erste Foto: Tim Wiese beim Wrestling-Training in den USA © twitter.com/RobbyBrookside

25. November 2015: Alles klar mit WWE? Im SPORT1-Interview bremst Wiese: "Ob ich das mache, weiß ich noch nicht. Es hängt auch von der Kohle ab. Wenn es gutes Geld ist, kämpfe ich. Umsonst stelle ich mich nicht in den Ring."

Video

26. Januar 2016: Der Schweizer WWE-Star Cesaro ist zu Gast in der SPORT1-Redaktion - und lässt in Sachen Wiese Skepsis durchblicken. Muckis und ein großes Mundwerk würden für eine WWE-Karriere nicht reichen: "Man muss sich nur seinen schnellen, tiefen Fall als Torhüter anschauen. Die Karriere hat er ja voll durchgezogen. Klar, kann man laut bellen, um schnell in die Medien zu kommen. Aber irgendwann muss man dann auch wieder Taten folgen lassen."

Auf Wieses Ankündigung, er würde Cesaro umhauen, entgegnet der "Swiss Superman": "Wo meine Faust hinschlägt, wächst kein Gras mehr - und erst recht kein Wiese." Wiese reagiert demütig. Cesaro habe mit dem sachlichen Teil seiner Kritik Recht, nur Muskeln würden nicht reichen.

Video

Februar 2016: WWE ist wieder auf Deutschland-Tour, diesmal keine Spur von Tim Wiese, trotz eines Stopps in seiner Wahlheimat Bremen. Es gibt Berichte, Wieses WWE-Debüt sei "geplatzt".

3. April 2016: Die größte WWE-Show des Jahres, WrestleMania 32, steigt in Dallas. SPORT1 hört sich vor Ort bei den WWE-Stars in Sachen Wiese um. "Ist das dieser riesige Typ?" fragt Kevin Owens, inzwischen Träger des wichtigsten WWE-Gürtels. Nach seinen Informationen ist Wieses Probetraining "nicht gut gelaufen". Es schürt die Spekulationen, dass Wieses Zweitkarriere im Sande verlaufen wird. Sie erweisen sich als verfrüht.

8. Juni 2016: "It's finally happening": Wiese und WWE verkünden, dass der Ex-Nationalkeeper bei der Tour im November dabei sein wird. Ob er auch kämpfen wird, bleibt zunächst offen. Er werde "eine intensive Ausbildung im WWE Performance Center in Orlando absolvieren", verkündet WWE-Vorstand Paul Levesque (Triple H). Sollte er überzeugen, werde er auch ein Match bestreiten.

30. Juni 2016: Wieses Vertrag bei der TSG Hoffenheim läuft aus, seine Karriere als Fußballer ist offiziell vorbei.

13. September 2016: Wiese ist wieder im WWE-Leistungszentrum und läutet die heiße Phase seines WWE-Trainings ein. Fünf bis sechs Stunden pro Tag schuftet er, schwitzt nach eigenen Angaben "drei bis vier T-Shirts" pro Einheit durch.

WWE-Cheftrainer Matt Bloom zeigt sich im Gespräch mit SPORT1 zufrieden: "Tim hat einen guten Job gemacht." Wiese setzt sein Training später in Deutschland fort.

Video

8. Oktober 2016: WWE macht Wieses Debütmatch offiziell: Am 3. November tut er sich zusammen mit Sheamus und dem inzwischen milde gestimmten Cesaro, es geht gegen Bo Dallas und die Shining Stars (Primo und Epico). "Ich habe hart für diesen Augenblick gearbeitet und kann es kaum erwarten", freut sich Wiese. Triple H verspricht den Fans "ein einmaliges Erlebnis". Der WWE-Vorstand ist sicher, "dass sie das Dach von der Halle fegen werden".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel