vergrößernverkleinern
James Ellsworth (u.) musste bei WWE SmackDown Live einmal mehr kräftig einstecken
James Ellsworth (u.) musste bei WWE SmackDown Live einmal mehr kräftig einstecken © WWE 2016 All Rights Reserved

Der wrestlende Hänfling James Ellsworth spielt im Hauptkampf von WWE SmackDown Live zwischen AJ Styles und Dean Ambrose einmal mehr Zünglein an der Waage.

Die Jagd von Dean Ambrose auf den WWE World Title von AJ Styles hat ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht: Bei der TV-Show SmackDown Live bekam der frühere Champion seine angeblich letzte Chance, sich ein Match um den Gürtel zu verdienen.

Mittendrin, wie immer in den vergangenen Wochen: der schmächtige James Ellsworth, der zum dritten Hauptdarsteller der Fehde geworden ist - und auch diesmal wieder Zünglein an der Waage spielte.

SPORT1 fasst die Highlights von WWE SmackDown Live zusammen:

- Ellsworth eröffnete die Show, untröstlich darüber, dass er Ambrose vergangene Woche durch eine unbedarfte Aktion die Chance auf ein Titelmatch gegen Styles gekostet hatte: "Any man with two hands can make a mistake." Ambrose war merklich angefressen, wollte es aber dabei bewenden lassen. Styles kam hinzu und redete auf Ellsworth ein, dass er auf Ambrose böse sein müssen: Er habe dafür gesorgt, dass Ellsworth heftige Abreibungen von ihm bekam, statt seine Matches gegen Styles kurz und schmerzlos zu verlieren. Styles schubste Ellsworth schließlich in Ambrose, es kam zur Prügelei - die Styles mit einem Phenomenal Forearm gegen Ambrose beendete.

- Randy Orton und die Wyatt Family kooperierten einmal mehr: Bray Wyatt und Luke Harper verhalfen Orton zu einem Sieg über  Kane, Orton half ihnen danach, Kane zu verprügeln. Hinter den Kulissen sah man Orton, Wyatt und Harper dann gemeinsam. Wyatt erwähnte, dass Orton eine Schlange sei und ihn möglicherweise täusche, hieß ihn aber dennoch in seiner Familie willkommen.

- General Manager Daniel Bryan war zu Gast bei Miz TV, um sein SmackDown-Team für das Survivor-Series-Match gegen Team RAW bekannt zu geben: Randy Orton, Baron Corbin, Bray Wyatt, Dean Ambrose und AJ Styles. The Miz nahm Anstoß daran, dass er nicht dabei war, Bryan antwortete, dass er selber schuld sei. Miz habe vergangene Woche eine Herausforderung von Dolph Ziggler zu einem Match abgelehnt - und er könne keine Teammitglieder brauchen, die keine Lust auf einen Kampf hätten.

- Intercontinental Champion Ziggler sprach erneut eine Herausforderung aus, jeder der wolle, könne um seinen Titel kämpfen. Curt Hawkins nahm an - und wurde binnen Sekunden von Ziggler mit dem Superkick niedergestreckt und besiegt. Ziggler kündigte dann an, dass sich bei den Series jedes Mitglied des RAW-Rosters freiwillig für ein Titelmatch gegen ihn melden könne.

- Im Hauptkampf bekam Ambrose eine letzte Chance, sich mit einem Sieg über Styles ein Titelmatch zu verdienen. Ellsworth wurde von Bryan wie von Ambrose aufgefordert, dem Ring fernzubleiben ("Any man with two hands can call an Uber to get him out of the arena") - kam aber nach einer Weile natürlich trotzdem hinzu. Die Securitys versuchten Ellsworth zu entfernen, wovon sich mal Styles, mal Ambrose ablenken ließ. Letztlich hatte Styles genug, stieß Störenfried Ellsworth über den Kommentatorentisch - und sprang dann in Ambroses Finisher, die Dirty Deeds. Ambrose gewann und ging danach zum angeknockten Ellsworth. Er machte eine kurze, anerkennende Geste - und überließ ihn dann wieder der Security.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Randy Orton besiegt Kane
Carmella & Alexa Bliss besiegen Nikki Bella & Becky Lýnch
Qualifikationskampf für das Survivor Series Tag Team Elimination Match: American Alpha (Chad Gable & Jason Jordan) besiegen The Spirit Squad (Kenny & Mikey)
Intercontinental Title Match: Dolph Ziggler (c) besiegt Curt Hawkins
Qualifikationskampf für das Survivor Series Tag Team Elimination Match: The Usos (Jey Uso & Jimmy Uso) besiegen The Headbangers (Mosh & Thrasher)
Non Title Match: Dean Ambrose besiegt AJ Styles

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel