vergrößernverkleinern
Ashley Massaro erhebt schwere Vorwürfe gegen WWE © Instagram/ashleymassaro2013

Ex-WWE-Diva Ashley Massaro schließt sich der Klage gegen den alten Arbeitgeber an. Es geht auch um die angebliche Vertuschung eines sexuellen Übergriffs.

Die ehemalige Wrestlerin Ashley erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber WWE. Die 37-Jährige hat sich einer Massenklage früherer Showkämpfer gegen World Wrestling Entertainment angeschlossen, die für gesundheitliche Schäden infolge ihres WWE-Engagements entschädigt werden wollen.

Was Massaros Fall noch brisanter macht: Sie berichtet in der Klageschrift von einem nicht näher beschriebenen sexuellen Übergriff auf sie während eines Promo-Termins in Kuwait - und dass WWE sie überredet hätte, diesen Vorfall zu vertuschen.

Die damalige WWE-Diva Ashley besuchte 2006 im Auftrag von WWE die US-amerikanischen Truppen im Nachbarland des Irak. Auf der Militärbasis soll es ihrer Aussage nach zum Übergriff gekommen sein.

Dessen Umstände bleiben ebenso ungenannt wie ihr Urheber, bei dem es sich also nicht um einen Kollegen gehandelt haben muss. Wo WWE allerdings ins Spiel kommt: Nach einer anschließenden Untersuchung soll ein Arzt den Vorfall an die Firmen-Verantwortlichen gemeldet haben. Diese hätten sich "für ihre Nachlässigkeit entschuldigt, sie jedoch überredet, es nicht den zuständigen Behörden zu melden".

Schwere Vorwürfe gegen WWE

In der Hauptsache werfen Massaro und ihre Mitkläger WWE vor, sie nicht ausreichend vor den Folgen schwerer Kopfverletzungen geschützt zu haben.

Nach eigenen Angaben hat Massaro, die vor ihrer drei Jahre langen Karriere (2005-2008) keine Wrestling-Erfahrung vorzuweisen hatte, mehrere Gehirnerschütterungen im Ring erlitten. Einmal sei sie fünf Minuten bewusstlos im Ring gewesen und sei nicht ordnungsgemäß behandelt worden.

Sie habe in den Jahren nach ihrer Karriere unter zahlreichen gesundheitlichen Problemen gelitten, die sie auf das Wrestling zurückführt: Depressionen, Erinnerungsprobleme, Migräne-Anfälle, auch eine Drogensucht - bei deren Behandlung WWE sie allerdings auch unterstützt hätte.

Auch Familie von Balls Mahoney klagt

Dem Boston Globe zufolge ging WWE auf Anfrage nicht konkret auf Massaros Vorwürfe ein. Neben Massaro haben sich sieben weitere Ex-Wrestler beziehungsweise deren Angehörige der Klage angeschlossen, auch die Familie des 2016 verstorbenen Jonathan Rechner alias Balls Mahoney.

Bei Mahoney wurde posthum die degenerative Gehirnkrankheit CTE festgestellt. Anders als Massaro hat Mahoney den Großteil seiner Karriere in anderen Wrestling-Ligen verbracht und dort deutlich heftiger eingesteckt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel