vergrößernverkleinern
Roman Reigns (o.) forderte bei WWE Monday Night RAW Kevin Owens
Roman Reigns (o.) forderte bei WWE Monday Night RAW Kevin Owens © WWE 2016 All Rights Reserved

Roman Reigns mischt bei WWE Monday Night RAW wieder oben mit. Charlotte und Sasha Banks liefern sich einen Showdown, Bill Goldberg bekommt Konkurrenz.

Fünf Monate nach seiner Doping-Affäre und der relativen Degradierung, die ihr folgte, ist Roman Reigns bei WWE wieder im Rennen um einen der beiden wichtigsten Titel.

Bei der TV-Show Monday Night RAW unterbrach Reigns die Feier von Universal Champion Kevin Owens nach dessen Sieg über Seth Rollins vergangene Woche.

Er provozierte Owens mit einer Anspielung darauf, dass Chris Jericho ihm zum Sieg über Rollins verhelfen musste und Owens generell auf Hilfe angewiesen zu sein scheint.

Owens zeigte sich pikiert und gewährte Reigns ein Match, in dem er sich einen Titelkampf gegen ihn bei der kommenden Großveranstaltung Roadblock verdienen konnte.

SPORT1 fasst die weiteren RAW-Highlights zusammen (SPORT1 erklärt: So funktioniert WWE).

- Braun Strowman feierte einen schnellen Sieg über R-Truth und attackierte danach auch dessen Partner Goldust. Sami Zayn versuchte zu helfen, Strowman dominierte ihn aber erneut. General Manager Mick Foley sandte offizielle zur Rettung, was Zayn ärgerte: Er wolle von Foley nicht behandelt werden, als wäre er hilfsbedürftig. Kurioser Zwischenfall: Foley verlor während seiner Ansprache den Zahnersatz - der durch seine eigenen Kämpfe von einst nötig wurde -, fing ihn aber geistesgegenwärtig mit seinen Händen auf und machte weiter im Skript.

- Chris Jericho wollte die Arena verlassen, nachdem Kevin Owens sich von Reigns zu der Aussage hinreißen ließ, dass er ihn nicht brauche, um seinen Titel zu verteidigen. Jerichos vermeintlicher Fahrer entpuppte sich jedoch als Rollins, der ihn attackierte und einen Pedigree auf das Autodach verpasste.

- Paul Heyman, das Sprachrohr von Brock Lesnar, erklärte sich zu dessen schneller Niederlage gegen Bill Goldberg bei den Survivor Series. Lesnar habe Goldberg unterschätzt, das gebe er zu, Goldbergs frühe Attacke habe dann seine Rippen verletzt und er sei unter die Räder geraten. Heyman warnte, dass Lesnar nach dieser Niederlage nun noch gefährlicher sei - und kündigte an, dass er wie Goldberg am Royal-Rumble-Match teilnehmen und sich an Goldberg rächen werde.

- Reigns nutzte gegen Owens seine Chance und besiegte ihn nach rund 17 Minuten mit einem Spear. Bei Roadbloack fordert er Owens also um den Titel. Owens erklärte seine Niederlage damit, dass er in Sorge um Jericho gewesen und nicht bei der Sache gewesen sei.

- Im Hauptkampf der Show traten sich Sasha Banks und RAW-Damenchampion Charlotte in deren gleichnamiger Heimatstadt ein weiteres Mal gegenüber. General Manager Foley startete es neu, nachdem es zunächst mit einem doppelten Count Out geendet hatte – als Match ohne Auszählen und ohne Disqualifikationen. Es gab spektakuläre Aktionen, unter anderem einen Moonsault Charlottes vom Kommentatorentisch. Banks siegte schließlich mit dem Banks Statement und holte sich zum dritten Mal den Titel. Zum Abschluss der Show kam Charlottes Vater Ric Flair (von seiner Tochter ausgebootet) zum Ring und hob Banks' Arm in die Luft.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW:

Braun Strowman besiegt R-Truth
Tony Nese besiegt Cedric Alexander
RAW Women's Title Match: Charlotte (c) vs. Sasha Banks – Double Count Out
Enzo Amore besiegt Rusev durch Disqualifikation
Rich Swann besiegt Noam Dar
Non Title Match: Roman Reigns besiegt Kevin Owens
RAW Tag Team Title Match: The New Day (Big E & Xavier Woods) (c) besiegen Karl Anderson & Luke Gallows
RAW Women's Title Falls Count Anywhere Match: Sasha Banks besiegt Charlotte (c) - TITELWECHSEL

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel