vergrößernverkleinern
Chris Jericho (l.) machte Kevin Owens bei WWE Monday Night RAW kuriose Geschenke
Chris Jericho (l.) machte Kevin Owens bei WWE Monday Night RAW kuriose Geschenke © WWE 2017 All Rights Reserved

Bei WWE Monday Night RAW in Las Vegas feiern Champion Kevin Owens und Chris Jericho auf kuriose Art ihre Freundschaft - was ein unerwartetes Ende nimmt.

Drei Wochen vor dem großen Titelmatch gegen Bill Goldberg sollte die WWE-Bühne in dieser Nacht ganz Kevin Owens gehören.

Bei der aus Las Vegas gesendeten TV-Show zelebrierte der Universal Champion ein "Festival der Freundschaft" mit seinem besten Kumpel Chris Jericho - das dann eine überraschende Wendung nahm.

US Champion Jericho kam im Glitzeroutfit und mit einer Gruppe von Tänzerinnen zum Ring, um den festlichen Anlass zu unterstreichen, er machte Owens diverse kuriose Geschenke: Eine moderne Kunststatue zweier sich umarmender Männer etwa, sowie ein an Michelangelos "Die Erschaffung Adams" angelehntes Gemälde mit Owens und Jericho anstelle von Adam und Gott.

Es gab auch eine kleine Darbietung eines Zauberers, der Owens und Jericho aber nicht überzeugte und von Jericho dafür auf seine berühmte Feindesliste gesetzt wurde, die "List of Jericho".

Eine neue Liste für Jericho

Jericho schien den spaßigen Teil dann zu beenden und forderte Goldberg auf, zum Ring zu kommen und sich eine Abreibung zu holen. Nach einer dramaturgischen Werbepause kam stattdessen Gillberg - der schmächtige Duane Gill, der Goldberg bei WWE einst parodierte. Owens verprügelte ihn.

Obwohl Owens das Freundschaftsfestival offensichtlich nicht ganz gelungen fand, versicherten die beiden sich schließlich gegenseitig ihrer Wertschätzung, umarmten sich und Owens präsentierte auch Jericho noch ein Geschenk: eine neue Liste.

Jericho freute sich, bis er sah, dass es keine neue "List of Jericho" war, sondern eine "List of KO" - auf der Jericho stand. Owens ging plötzlich auf Jericho los, zerstörte die Kulisse, verpasste Jericho eine Powerbomb auf den Ringrand und warf ihn als schockierenden Höhepunkt schließlich durch den Fernsehmonitor des "Festival of Friendship" - so wie Chris Jericho einst in seiner größten Fehde Shawn Michaels durch einen Fernsehmonitor warf.

Jericho wurde mit einer Trage vom Ring wegtransportiert und in einen Krankenwagen gebracht. Offenbar sieht Owens sich mit Blick auf die kommenden Großereignisse Fastlane und WrestleMania nicht mehr auf die Freundschaft mit Jericho angewiesen.

Weitere RAW-Highlights:

- Roman Reigns hätte von RAW-Chefin gern ein vorgezogenes Match gegen seinen Fastlane-Gegner Braun Strowman gehabt. Weil der schon ein Match hatte, meldeten sich stattdessen die Tag Team Champions Karl Anderson und Luke Gallows freiwillig. Reigns siegte durch Disqualifikation, nachdem beide gemeinsam auf ihn losgingen, er wehrte das Duo danach aber ab.

- Samoa Joe gab Kommentator Michael Cole ein längeres Interview, in dem er seine erfolgreichen ersten Wochen bei RAW Revue passieren ließ und ankündigte, seinen Zerstörungskurs fortzusetzen. Er sei kein Typ wie Sami Zayn, der einfach froh sei hier zu sein.

Zayn, der bei RAW einen Sieg über Rusev feierte, nahm an Joes Worten Anstoß und konterte, dass er zumindest nicht bei RAW sei, um die Drecksarbeit für andere machen - eine Anspielung darauf, dass Joe vor zwei Wochen für WWE-Vorstand Triple H Seth Rollins ausschaltete. Joe ging dafür auf Zayn los.

- Das nächste neue Mitglied der WWE Hall of Fame wurde bestätigt: Theodore Long, früherer Ringrichter, Manager diverser Stars und langjähriger General Manager der WWE-Show SmackDown.

- Im Hauptkampf der Show verteidigte Damenchampion Charlotte Flair ihren Titel gegen Durchstarterin Bayley. Flair bekam wie so oft unfaire Hilfe von ihrer Lakaiin Dana Brooke, die aber gekontert wurde von Sasha Banks. Die nahm mit ihrer Krücke zuerst Brooke aus dem Spiel und unterbrach auch Charlottes Aufgabegriff Figure Eight, den sie dank Brookes Hilfe hatte ansetzen können. Mit dem Bayley to Belly Suplex konnte Bayley dann den Sieg einstreichen und den Titel gewinnen.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW:

Roman Reigns besiegt Karl Anderson & Luke Gallows durch Disqualifikation
Kofi Kingston besiegt Bo Dallas
Jack Gallagher besiegt Noam Dar
Braun Strowman besiegt Mark Henry
Sami Zayn besiegt Rusev
Akira Tozawa besiegt Ariya Daivari
Cesaro besiegt Enzo Amore
WWE RAW Women's Title Match: Bayley besiegt Charlotte Flair (c) - TITELWECHSEL!

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel