vergrößernverkleinern
Trägt WWE-Gürtel aktuell nur in japanischen Spielzeugläden: Kenny Omega
Trägt WWE-Gürtel aktuell nur in japanischen Spielzeugläden: Kenny Omega © twitter.com/KennyOmegamanX

München - Der aktuell womöglich beste Wrestler der Welt ist auf dem freien Markt. WWE bekundet Interesse an Kenny Omega, könnte aber das Nachsehen haben.

Die weltgrößte Wrestling-Liga WWE jagt den heißesten Free Agent des Showkampfs.

WWE-Vorstand Paul Levesque - besser bekannt als Triple H - hat öffentlich verkündet, dass er gern Kenny Omega verpflichten würde, den für diverse Beobachter derzeit besten Wrestler der Welt (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE). 

"Ich bin interessiert", sagte Levesque ESPN: "Wenn jemand ein talentierter Performer ist und dorthin will, wo er sein Talent auf der größten Bühne weltweit präsentieren kann, ist WWE die richtige Wahl."

Bereits großer Star in Japan

Levesque formulierte sein Interesse als beiläufige Selbstverständlichkeit - dennoch nimmt die spannendste Personalfrage der Szene nun weitere Fahrt auf. 

Der charismatische Kanadier Omega - bürgerlich: Tyson Smith - hat sich im vergangenen Jahr durch diverse herausragende Matches zum größten ausländischen Star der japanischen Liga New Japan entwickelt.

Gerade hat er den Jahreshöhepunkt seiner aktuellen Heimatliga hinter sich gebracht, die Super-Show WrestleKingdom in Tokio vor 26.000 Zuschauern. Danach teilte er via Twitter mit: "Ich werde Japan verlassen und meine Zukunft überdenken."

Omega sieht WWE kritisch

Ende Januar laufen üblicherweise die Verträge bei New Japan aus, zur selben Zeit steigt bei WWE der Royal Rumble, die Show, die die Hauptsaison der Liga einläutet, die am 2. April in der weltgrößten Veranstaltung WrestleMania gipfelt.

Strategisch ist das eine günstige Zeit, den freien Personalmarkt zu betreten. Ob Omega aber wirklich zu WWE will, ist die andere Frage.

Omega stand vor zehn Jahren schon einmal unter Vertrag bei WWE, verließ die Liga aber noch bevor er in den Hauptkader berufen wurde. Seitdem äußerte er sich immer wieder kritisch über den Marktführer. Eben erst erklärte er bei Sports Illustrated, er wolle "lieber die Legende sein, die nie den WWE-Ring betreten hat" als "ein Klotz in der WWE-Maschinerie". 

Hinzu kommt: Anders als AJ Styles und Shinsuke Nakamura, die im vergangenen Jahr von New Japan zu WWE gingen, hat er seinen Höhepunkt dort noch vor sich: Den wichtigsten Titel dort, den IWGP Heavyweight Title, hat er noch nicht gewonnen. Bei Wrestle Kingdom musste er - in einem von der Kritik gefeierten Match - gegen Champion Kazuchika Okada verlieren.

Langfristig wird es Omegas Marktwert steigern, wenn er seine Karriere in Japan vollendet, ehe er sich WWE zuwendet.

Mehrere Angebote ausgeschlagen

Nach Omegas Angaben hat die Liga ihm schon mehrfach Angebote unterbreitet. Er widerstand und mehrte stattdessen in Japan seinen Ruhm.

Auch WWE-Topstar John Cena hat davon Notiz genommen. Vor kurzem postete er bei Instagram Bilder Omegas, was die WWE-Fans zusätzlich in Aufregung versetzte - obwohl eigentlich allgemein bekannt ist, dass Cena sich bei der Fotoplattform regelmäßig einen Spaß daraus macht, Gerüchte ohne Grundlage anzuheizen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel