vergrößernverkleinern
Wenn´s überall zu groß ist: 4 Spots auf Bali die ihr trotzdem surfen könnt! 
Wenn´s überall zu groß ist: 4 Spots auf Bali die ihr trotzdem surfen könnt!  ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Janine Reith -

Wer die Surf Saison auf Bali verbringt weis: Hier kann es richtig groß werden. Ganz schnell funktioniert das Surfen in Riesen Wellen auf Beginner - Intermediate Level dann nicht mehr so gut, wie in kleineren Konditionen. 

Wir haben euch hier 4 Spots auf Bali als Ausweichmöglichkeiten für große Swells zusammengestellt, die erst dann anfangen zu funktionieren, wenn alles andere ‚maxed out‘ ist. An diesen vier Spots könnt ihr bei großen Swells auch meist als Beginner und Intermediates problemlos surfen.

Anzeige

Vier Ausweichspots für große Swells auf Bali

1. Medewi

Im Westen Bali´s gelegen und bei großen S-SW Swells eine laaaange Linke Welle. Sie bricht von einer Landzunge aus weg über runde Steine und Sand. Eine super einfache, langsame Welle - Perfekt für Longboarder und Beginner, aber auch zum performen und das Üben von Turns der perfekte Spot.

Swell Direction: S-SW

Tide: Mid- high

Beste Zeit: Dawn Patrol - Morgens Surfen! Oft ziehen bereits am frühen Vormittag SE oder NW Winde auf, die den Spot schnell verblasen.

2. Jimbaran:

Hier hat´s tatsächlich nur Wellen bei S-SW Swells ab 10 Fuß. Aber dann kann der Strand vor den Riesen hotels in Jimbaran richtig spaßig werden. Hier rollen dann einfache kleinere Wellen durch, die relativ langsam und über zumeist sandigem Untergrund brechen.

Swell Direction: S-SW

Tide: Mid-high

Beste Zeit: Ganztags. Hier hat es selten Wind, da Jimbaran geschützt, in einer Bucht liegt.

3. Honeymoon:

Am Ende der Bucht von Jimbaran liegt ein weiterer Spot namens ‚Honeymoon‘. Bei S-SW Swells über 10 Fuß bricht hier eine schnelle, aber machbare Linke Welle von einer Fels-Klippe über mehrere kleinere Felsen weg. Die Welle an sich ist relativ einfach, allerdings kostet der Sprung von der Klippe, der den einzigen Weg ins Line up darstellt, so manchen ein wenig Überwindung. Auch der Ausstieg ist entsprechend tricky, denn man muss über ein paar Steine zurück hinauf an Land klettern. Das klingt jetzt alles aber schlimmer als es ist!

Swell Direction: S-SW

Tide: Mid-High

Beste Zeit: Morgens, da dieser Spot am Rande der Bucht von Jimbaran liegt kann es hier ab und an windig werden.

4. Discovery Reef

In Kuta bricht direkt am Strand, vor der Discovery Mall bei eine Welle über ein kleines Steinriff. Bei Swells ab 10 Fuß ist diese meistens Headhigh und ziemlich spaßig. Achtung: Steile Take offs und kleine Barrels. Hier sollte man im Take off schon sicherer sein und kein blutiger Anfänger. Das Riff unter der Welle ist scharf und das Wasser nicht tief.

Swell Direction: S-SW

Tide: unbedingt late Mid-High

Beste Zeit: Ganztags

Wem das als Ausweichmöglichkeiten noch nicht reicht und mehr entdecken will, der fährt am Besten in Richtung Osten. Hinter Keramas und Padang bai verstecken sich ein paar wirklich gute Righthander, die bei großen S-SW Swells wunderbar funktionieren. Zudem ist der Osten Bali´s  noch sehr wenig von Touristen besucht und die Chance auf weniger Leute im Line up dementsprechend hoch! Unzählige Reisfelder und absolutes Dschungel Feeling inklusive.

Hier gilt aber: Live the Search!



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image