vergrößernverkleinern
Burton US Open 2018 – Die Highlights
Burton US Open 2018 – Die Highlights
teilenE-MailKommentare
Felix Schäfer -

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die 36. Burton US Open gingen in Colorado über die Bühne und das Level war wie erwartet unglaublich hoch. Am Ende dominierten Mark McMorris, Ayumu Hirano, Jamie Anderson und Chloe Kim den legendären Contest. Wir haben die Highlights für euch zusammengefasst.

Halfpipe Men's

1st: Ayumu Hirano, JPN

  • Indy
  • Frontside Double Cork 1440° Indy
  • Switch Frontside Double Cork 1080° Indy
  • Frontside Double Cork 1260° Indy
  • Backside Double Cork 1260° Mute

89,6 Punkte

2nd: Raibu Katayama, JPN

  • Backside Air
  • Frontside 1080° Tail
  • Switch Frontside Double Cork 1080° Indy
  • Frontside 900° Mute
  • Backside Double Cork 1260° Mute
  • Frontside Double Cork 1260° Tail

86,7 Punkte

3rd: Scotty James, AUS

  • Frontside Double Cork 1260° Stalefish
  • Backside Double Cork 1260° Mute
  • Frontside 1080° Nose
  • Switch Frontside 540° Mute
  • Switch Backside 1260° Mute

83,6 Punkte

>> weiter geht's mit dem Halfpipe-Finale der Frauen

Halfpipe Women's

1st: Chloe Kim, USA

  • Backside Air
  • Frontside 1080° Tail
  • Switch Frontside 720° Indy
  • Frontside 900° Tail
  • McTwist Indy

85,8 Punkte

2nd: Maddie Mastro, USA

  • Frontside 900° Indy
  • Seatbelt
  • Frontside 720° Indy
  • Haakon Flip Stalefish
  • Crippler Indy
  • Backside 540° Stalefish
  • Frontside 540° Stalefish

82,9 Punkte

3rd: Haruna Matsumoto, JPN

  • Frontside Air
  • Backside Air
  • Frontside 900°
  • Backside 540°
  • Frontside 1080°
  • Switch Frontside 720°
  • Frontside 720° Indy

78,7 Punkte

>> Weiter geht's mit dem Slopestyle-Finale der Männer

Slopestyle Men's

1st: Mark McMorris, CAN

  • Switch 180° on to Boardslide Pretzel out
  • Switch Backside 270° on
  • Switch Backside 630° Cork Indy out
  • Switch Backside 1260° Melon
  • Frontside Triple Cork 1440° Mute
  • Backside Triple Cork 1440° Indy

88,1 Punkte

2nd: Chris Corning, USA

  • Frontside Boardslide to 50-50 Backside 180° out
  • Switch Boardslide to 50-50 Backside 360° out
  • Backside Rodeo Nose Grab
  • Switch Backside 1260° Mute Grab
  • Frontside 1440° Cork
  • Backside Triple Cork 1440° Melon Grab

87,9 Punkte

3rd: Marcus Kleveland, NOR

  • Frontside 270° on 270° out
  • Switch Boardslide 450° out
  • Frontside Boardslide 450° out
  • Switch Backside 1080°
  • Cab 1620° Double Cork
  • Backside 1440° Mute Grab

87,2 Punkte

>> Auf der nächsten Seite findet ihr die Slopestyle-Semi-Final-Runs der Frauen

Slopestyle Women's

Aufgrund des schlechten Wetters war für die Frauen nach den Semi-Finals Schluss. Es scheint, als ob die Snowboarderinnen einfach keine Ruhepause bekommen, in der sie der Welt zeigen können, wie hoch das Level mittlerweile ist. Denn bei den Olympischen Spielen bekamen sie diese Gelegenheit nicht, nur eine Handvoll der gestarteten Fahrerinnen konnten ihre Runs ohne Sturz zu Ende bringen. Die Verantwortlichen sahen in den tückischen Windböen keinen ausreichenden Grund, den Contest zu verschieben und ernteten dafür zurecht von allen Seiten Kritik. Hier in Colorado wurde die Entscheidung gemeinsam mit den Fahrerinnen getroffen, und wenn auch die qualifizierten Fahrerinnen enttäuscht waren, im Finale nicht noch einmal einen draufsetzen zu können, war man sich einig, dass die Entscheidung richtig war. Das bedeutete den Sieg für Jamie Anderson, die im Semi-Finale einen relativ safen Run ablieferte und sich damit an die Spitze setze, während Anna Gasser etwa ein größeres Risiko einging und ihren Lauf nicht ganz so sauber hinstellen konnte. Doch wir sind uns sicher, dass sie alles daran setzen wird, der US-Amerikanerin den Titel im nächsten Jahr wieder abzujagen.

1st: Jamie Anderson, USA

2nd: Anna Gasser, AUT

3rd: Julia Marino, USA


Mehr Snowboard News findet ihr auf PRIME Snowboarding

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image