vergrößernverkleinern
Die neuen Gesichter auf der WSL-World Tour
Die neuen Gesichter auf der WSL-World Tour
teilenE-MailKommentare
Antonio Mayer -

Die WSL befindet sich im Wandel - immer mehr große Namen sagen der Tour Lebewohl. Dafür stoßen dieses Jahr jede Menge vielversprechende Rookies dazu.

Die diesjährige...

World Tour hat einige Abgänge zu verkraften. Neben Bede Durbidge und Josh Kerr wird auch Mick Fanning das Trikot an den Nagel hängen. Das ist eine ganze Menge an wahren Legenden, die sich von der Bühne des Pro-Surfens verabschieden.

Vor allem der Abgang von Mick ist ein einschneidendes Ereignis in der Welt des professionellen Surfens (warum er Schluss macht, steht hier auf prime-surfing).

Zum Glück kommen dieses Jahr viele neue, vielversprechende Gesichter auf die Tour dazu (die übrigens am 11. März mit dem Quiksilver Pro Gold Coast startet). Wir stellen euch die heißesten Rookies der diesjährigen Championship Tour vor:

  • Griffin Colapinto

Mit 19 Jahren ist Griffin Colapinto der jüngste aller Rookies, die es dieses Jahr auf die Tour geschafft haben. Dank einer märchenhaften Performance auf Hawaii hat er die nötigen Punkte sammeln können, um dieses Jahr bei den Großen mitsurfen zu dürfen. Er schaffte es doch tatsächlich als erster kalifornischer Surfer überhaupt, sich den heißbegehrten Triple-Crown Titel zu sichern. Und das mit gerade mal 19 Jahren! Wir sind uns sicher, dass der Surfer aus San Clemente die Tour ordentlich aufmischen wird und für die ein oder andere Überraschung sorgen wird.

Hier könnt ihr Griffins unglaubliche Erfolgsgeschichte nacherleben:

Auf der nächsten Seite stellen wir euch einen weiteren Kalifornier vor.

  • Patrick Gudauskas

Patrick Gaudaskas und die WSL haben bereits eine lange Vorgeschichte. Denn der 32-jährige Surfer aus San Clemente tourte schon mit der WCT durch die Welt, als die WSL noch ASP hieß. Pat Gudauskas ist ein Air-Spezialist, der jede Menge Erfahrung im kompetitiven Surfen mitbringt und sicherlich bei dem ein oder anderen Event für eine Überraschung gut sein wird. Nach fünf harten Jahren auf der WQS-Tour hat es der Kalifornier endlich wieder auf die Championship-Tour geschafft.

Hier ein kleiner Vorgeschmack darauf, was wir von Pat erwarten können:

  • Jesse Mendes

Der 25-jährige Brasilianer aus der Nähe von Sao Paulo ist einer der kampferprobtesten Rookies, die dieses Jahr zur Dream-Tour dazustoßen. Seit 2011 versuchte er sich für die WCT zu qualifizieren, bis er es 2017 endlich schaffte genug Punkte zu sammeln und sich einen Platz auf der Tour zu sichern. Jesse ist ein echter Allrounder, der jede Menge Präzision im Barrelriding und ordentlich Power in seinen Airs mitbringt. Wundern tut uns das nicht, denn zu seinen Sparringspartnern zählt kein geringerer als Gabriel Medina. Wir sind gespannt wie sich der brasilianische Goofyfooter auf der Tour der Großen schlagen wird.

Das hat die WSL über den brasilianischen Rookie zu sagen:

  • Yago Dora

Yago Dora gilt als nächster brasilianischer Goldjunge und wird mit seinen 21 Jahren einer der jüngsten Surfer auf der Championship-Tour sein. Im Gegenteil zu den meisten anderen Rookies hat Yago verhältnismäßig spät mit dem Surfen angefangen. Und das obwohl sein  Vater zu den gefragtesten Surf-Coaches Brasiliens zählt, der niemand geringeren als Adriano de Souza zu einem Superstar formte. Mit der Hilfe seinen Vaters und vor allem durch sein enormes Naturtalent schaffte es der 21-jährige innerhalb von 5 Jahren auf die große Bühne des Surfens. Und genau dort gehört er auch hin wenn ihr uns fragt. Wir sind gespannt, ob Yago, der als absoluter Air-Spezialist gilt, Filipe Toledos Airs Konkurrenz machen kann.

Lassen wir einfach Yago Doras Surfen für sich sprechen:

  • Tomas Hermes

Ein weiterer Brasilianer, der es nach jahrelangem Herumschlagen in der Qualifying Series endlich geschafft hat sich für die Dream-Tour zu qualifizieren. Mit 31 Jahren zählt Tomas schon fast zum alten Holz auf der WCT. Er hat bewiesen, dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen, auch wenn man dabei ab und zu haarscharf an seinen Zielen vorbeischrammt. Tomas größte Stärke liegt in dem Surfen von Beachbreaks, jedoch zeigt er sich auch in folgenschweren Reefbreak Wellen furchtlos und entschlossen alles zu geben.

Hier könnt ihr sehen wie es aussieht, wenn Tomas es mit Oahus North Shore aufnimmt:

  • Wade Carmichael

Der einzige Australier, der sich dieses Jahr für die WCT qualifizieren konnte ist Wade Carmichael. Der 25-jährige Wade kommt aus einer kleinen Stadt der australischen Ostküste namens Avoca Beach. Ein Ort, der mit Matt Wilkinson und Ace Buchan bereits zwei top Pro-Surfer hervorgebracht hat. Und wer um die Wellen von Avoca Beach Bescheid weiß, den wird es nicht wundern, dass dieser kleine Ort der australischen Central Coast regelmäßig vielversprechende Pro-Surfer geformt hat. Wade ist ein echter Power-Surfer der alten Schule, der mit seinen kraftvollen Turns so ziemlich jede Welle auseinander nehmen kann.

Er zählt definitiv zu den Underdogs der diesjährigen WCT, jedoch sind wir uns sicher, dass der Australier den ein oder anderen WCT-Veteran ärgern wird.

Wades Power-Surfing im Video:

Wir sind gespannt, wer von den neuen Gesichtern auf der Tour für am meisten Aufsehen sorgen wird und tippen dabei auf Griffin Colapinto und Yago Dora.

Die beiden Young Guns werden jede Menge frischen Wind auf die Tour bringen und dabei ziemlich sicher den ein oder anderen Star zum Verzweifeln bringen.



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

teilenE-MailKommentare