vergrößernverkleinern
Snowpark Kitzsteinhorn – Update!
Snowpark Kitzsteinhorn – Update!
teilenE-MailKommentare
Felix Schäfer -

Am Kitzsteinhorn öffnet in wenigen Tagen der Glacier Park seine Pforten. Was euch sonst noch in diesem Winter erwartet, könnt ihr hier nachlesen.

Glacier Park: Ein Skatepark aus Schnee

Übersicht Glacier Park | © Kitzsteinhorn Übersicht Glacier Park | © Kitzsteinhorn

Für die Qualität der Obstacles & Features am Kitzsteinhorn sind Head-Shaper Martin Liebmann und sein erfahrenes Team zuständig. Die Saison beginnt im Oktober mit dem Glacier Park am Gletscherplateau, der bis Januar geöffnet ist. Der "Skatepark aus Schnee" bietet ein kreatives und vielseitiges Setup mit über 30 Hindernissen, darunter sechs Kicker zwischen 4 und 12 Metern sowie Tubes, Rails und Special Features. Die Easy Kicker Line, die Medium Kicker Line und die Jib Lines bieten euch zahlreiche Möglichkeiten, um eure Kreativität zu beweisen.

Superpipe

Von Dezember bis Mai wird dann die Superpipe geöffnet, die mit 150 Meter Länge und 6,5 Meter Höhe auch diese Saison wieder zur Spielwiese für internationale Halfpipe-Profis wird. Sie wird weiterhin von Alli Zehetner geshapet, der auch für die Halfpipe bei den Olympischen Winterspielen 2018 verantwortlich war. Letzten Winter trainierten in der Pipe am Kitzsteinhorn mit Shaun White (USA), Ayumu Hirano (JPN) und Scotty James (AUS) alle drei späteren Snowboard-Medaillengewinner der Olympischen Winterspiele 2018.

Easy Park

Ebenfalls von Dezember bis Mai geöffnet ist der Easy Park. Mit seinen unterschiedlich schwierigen Hindernissen bietet er besonders Kids und Einsteigern die Möglichkeit, ihr persönliches Level schrittweise weiterzuentwickeln. Der Easy Park umfasst über 20 Obstacles für jedermann vom Anfänger bis zum Profi. Darunter sind fünf Kicker zwischen 2 und 15 Meter sowie zahlreiche Boxen, Tubes, Rails und Hips. Er besteht aus der Easy Line mit drei Easy Kickern und Easy Boxen, dem Upper Park mit seiner Slopestyle- Linie sowie der Jib Line mit ihren Boxen, Tubes, Rails und einer Hip.

Ein weiteres Angebot insbesondere für Einsteiger, auf dem aber auch Könner viel Spaß haben, ist die Eagle Line. Nach dem Motto "Learn to fly" kann man hier über Wellen surfen und das Abheben üben.

Central Park

Markus Horn & Marc Swoboda | © Kitzsteinhorn/Rohrbacher Markus Horn & Marc Swoboda | © Kitzsteinhorn/Rohrbacher

Ab Januar 2019 startet dann der Central Park durch, bei dem Progression und Airtime im Vordergrund stehen. Er bleibt bis Mai geöffnet und bietet mehrere Medium-Kicker, auf dem man seine Kicker-Skills verbessern kann, sowie den größten Kicker am Kitzsteinhorn. Insgesamt warten hier über 15 Obstacles vom 6- bis zum 20-Meter-Kicker sowie Tubes, Rails und ein Wallride. Im Startbereich lädt außerdem die Chill Area mit Chill-Container und Liegestühlen zu entspannten Pausen zwischen den Runs ein.

South Central Park

Von Februar bis Mai schlägt die große Stunde des South Central Park. Das neue Angebot wurde in der letzten Saison getestet und hat sich so gut bewährt, dass es nun zur Dauereinrichtung wird. Der Parkabschnitt nach dem Ausstieg der 6er-Sonnenkarbahn glänzt mit einem verspielten Setup, das allen motivierten Parkfahrern mehr Obstacles und mehr Runs ermöglicht. Mitten im Skigebiet kann man nun vom South Central Park über den Easy Park bis zum Central Park einen einzigen durchgängigen Run mit bis zu 20 verschiedenen Hindernissen befahren – und nach einer einzigen Liftfahrt gleich wieder von vorne beginnen! Insgesamt umfasst die Jib Line des South Central Park acht Obstacles mit Tubes und Rails.


Mehr Snowboard News findet ihr auf PRIME Snowboarding

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image