vergrößernverkleinern
X Over Ride 2019: Alle Infos, Ergebnisse & Bilder
X Over Ride 2019: Alle Infos, Ergebnisse & Bilder ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Sophie Ritter -

Alle wichtigen Infos, Ergebnisse & Bilder zum X Over Ride 2019 Freeride Contest und 3 * Freeride World Tour Qualifier Contest am Kitzsteinhorn im März 2019.

X Over Ride 2019: FWT Qualifier am Kitzsteinhorn - Alle Infos, Ergebnisse & Bilder

X Over Ride 2019: FWT Qualifier am Kitzsteinhorn - Alle Infos, Ergebnisse & Bilder - Rider: Michael Strauss . Foto: Klaus Listl X Over Ride 2019: FWT Qualifier am Kitzsteinhorn - Alle Infos, Ergebnisse & Bilder - Rider: Michael Strauss . Foto: Klaus Listl

Anzeige

Bereits zum 16. Mal in Folge war der X Over Ride ein Garant für hochkarätige Freerideaction. Bei Bilderbuch-Wetter kämpften Rider aus 16 Nationen am Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun um die legendären Titel.

Die spektakulärsten Lines von der Lakarschneid zeigten die beiden Österreicher Claudia Klobasa und Michael Strauss.

70 Rider aus 16 Nationen waren beim X Over Rider 2019 am Start - Foto: Klaus Listl 70 Rider aus 16 Nationen waren beim X Over Rider 2019 am Start - Foto: Klaus Listl

Wenn das Kitzsteinhorn in Zell am See-Kaprun zum X Over Ride ruft, dann scheinen strahlender Sonnenschein und "Good Vibes" garantiert. Beim legendärsten Freeridebewerb des Landes war am vergangenen Wochenende aber wieder Kreativität gefragt, um sich die 1100 Freeride World Qualifier-Punkte für den Sieg zu sichern.

Die 70 Rider aus 16 Nationen erwartete neben traumhaftem Wetter und T-Shirt-Temperaturen auch herausfordernde Schneeverhältnisse, die der starken Sonneneinstrahlung geschuldet waren.

Foto: Klaus Listl Foto: Klaus Listl

"Strauss-Line" überzeugte Judges

Bei den Ski Herren überzeugte Michael Strauss mit seiner außergewöhnlichen Linienwahl. Seine kreative „Strauss-Line“ führte ihn auch im vergangenen Jahr schon auf das X Over Ride-Podium, dieses Mal zog der Wiener mit seiner freestyle-lastigen Fahrt aber alle Register, um sich im starken Feld der Männer zu behaupten:

„Wunderbar, dass ich heuer noch was drauflegen konnte. Es hat dank Backflip, 360 und Double Drop endlich für den Sieg gereicht und ich bin super happy.“ - Michael Strauss

Die drei besten Männer beim X Over Ride 2019 am Kitzsteinhorn: Benjamin Pichler (AUT), Michael Strauss (AUT) & Sebastian Hiersche (AUT) - Foto: Mia Knoll Die drei besten Männer beim X Over Ride 2019 am Kitzsteinhorn: Benjamin Pichler (AUT), Michael Strauss (AUT) & Sebastian Hiersche (AUT) (v.l.n.r.) - Foto: Mia Knoll

Rang zwei ging an den stark fahrenden Benjamin Pichler (AUT), auf Rang drei komplettierte der Vorjahressieger Sebastian Hiersche einen österreichischen Dreifach-Erfolg.

Wienerin Claudia Klobasa siegt bei den Ski Damen

Holte den Sieg bei den Frauen: Claudia Klobasa- Foto: Klaus Listl Holte den Sieg bei den Frauen: Claudia Klobasa- Foto: Klaus Listl

Auch bei den Ski Damen sicherte sich eine Kitzsteinhorn-Kennerin und -Könnerin den Titel. Nach ihrem Sieg 2015 und mehreren Podestplatzierungen in den vergangenen Jahren jubelte heute Claudia Klobasa über ihren zweiten Erfolg beim X Over Ride:

„Der Contest ist jedes Jahr was Besonderes. In der Vorsaison und Nachsaison bin ich immer gerne hier in Zell am See-Kaprun. Ich komme zwar aus Wien, aber wenn ich einen Hausberg hätte, dann wäre es das Kitzsteinhorn. Ich habe mich heute überwinden können und bin oben ein hohes Cliff gesprungen. Auch die Hauptrinne habe ich schön erwischt und ich bin froh, dass es gereicht hat.“- Claudia Klobasa

Die drei besten Frauen beim X Over Ride 2019 am Kitzsteinhorn: Jacoba Kriechmayr (AUT), Claudia Klobasa (AUT) & Katerina Kalinova (CZE) (v.l.n.r.)- Foto: Mia Knoll Die drei besten Frauen beim X Over Ride 2019 am Kitzsteinhorn: Jacoba Kriechmayr (AUT), Claudia Klobasa (AUT) & Katerina Kalinova (CZE) (v.l.n.r.)- Foto: Mia Knoll

Kriechmayr zum Abschied am Podest

Emotional gestaltete sich auch der letzte Contest-Auftritt von Jacoba Kriechmayr: Die ehemalige österreichische Freeride-Meisterin wählte den X Over Ride am Kitzsteinhorn für ihr Karriereende als Freeride-Contestfahrerin. Vor den Augen ihrer Eltern und Bruder Vincent Kriechmayr, zweifacher WM-Medaillengewinner, landete die Oberösterreicherin dank einer beherzten Fahrt noch auf Rang drei:

„Es hätte nicht besser laufen können. Ich freue mich, dass meine Familie heute da war. Das Kitzsteinhorn ist der schönste Platz zum Aufhören“- Vincent Kriechmayr

Mit der Saalbacherin Sabine Schipflinger beendete noch eine weitere erfolgreiche ehemalige österreichische Freeeridemeisterin heute am Kitzsteinhorn ihre aktive Karriere. Rang zwei ging bei den Ski Damen an die Tschechin Katerina Kalinova.

Die Ergebnisse vom X Over Rider 2019 im Überblick

Männer

Das Ergebnis der Männer vom X Over Rider 2019 am Kitzsteinhorn im Überblick Das Ergebnis der Männer vom X Over Rider 2019 am Kitzsteinhorn im Überblick

Frauen

Das Ergebnis der Frauen vom X Over Rider 2019 am Kitzsteinhorn im Überblick Das Ergebnis der Frauen vom X Over Rider 2019 am Kitzsteinhorn im Überblick

X Over Ride 2019: FWT Qualifier am Kitzsteinhorn-Vorbericht

Zell am See-Kaprun läd wieder zum alljährliche X OVER RIDE 2019 ein. Der Schauplatz eines 3*Freeride World Qualifiers lockt internationale Top Rider nicht nur für Fun in den Schnee, sondern auch für die begehrten Punkte im Freeride World Qualifier Ranking. Eine perfekte Gelegenheit also, den Freeride-Sport in und abseits des Powders gebührend zu zelebrieren!

Vom 22. bis 24. März heißt es wieder „Drop In" beim X OVER RIDE am Kitzsteinhorn. 2004 zum ersten Mal im Freeride-Kalender auf der Bildfläche erschienen, hat sich der Contest mittlerweile zum Fixtermin mit Kultstatus gemausert. Alljährlich geben sich rund 70 Fahrer aus zehn Nationen – Freeride World Tour-Fahrer, Freeride World Qualifier-Saisonsieger, genauso wie ehemalige X OVER RIDE-Triumphatoren und nationale Top-Rider – in Zell am See-Kaprun die Klinke in die Hand!

Sebastian Hiersche gewann im letzten Jahr die Wertung der Ski Herrren - Foto: XOVER:Artisual Sebastian Hiersche gewann im letzten Jahr die Wertung der Ski Herrren - Foto: XOVER:Artisual

Punkte werden an anspruchsvollen Lines gesammelt

Warum ist klar - schließlich vergibt der 3*Freeride World Qualifier am Kitzsteinhorn in diesem Jahr wieder satte 1100 Sieg-Punkte, die darüber mitentscheiden können, ob man die Saison mit einem Fixplatz in der Freeride World Tour 2019/20 im Gepäck beenden kann.

Der Weg zu den begehrten Qualifier-Punkten ist aber kein Kinderspiel, schließlich warten im Face Lakarschneid – vom Start auf 2.652 Metern bis zum Zielareal Langwied, Häuslalm auf 1.970 Metern – anspruchsvolle Schlüsselstellen mit Drops, Turns und Co. Hier sollen und wollen die Rider die Jury mit perfekter Technik, sicheren Linien und einer satten Portion Style überzeugen.

Perfekte Sicht in der Public Area am Langwiedboden

Beste Adresse den Event mitzuverfolgen, ist die Public Area am Langwiedboden. Hier hat man Zielareal, Public Area und Judges Place bestens im Blick. Aber auch abseits des Contest-Geschehens können sich Rider und Publikum auf eine gehörige Portion Freeride-Spirit freuen. Das Event-Village bietet ausreichend Gelegenheit zu feiern, chillen und mitzufiebern. Erreichbar ist die Public Area, auch ohne Ski oder Snowboard, mit dem Gletscherjet 1.

Mehr Infos zum Event findet ihr auf der offiziellen Webseite.



Mehr Freeski News findet ihr auf PRIME Skiing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image