vergrößernverkleinern
Olympia 2020 // 10 Dinge die wir über das Surfen in Tokio wissen
Olympia 2020 // 10 Dinge die wir über das Surfen in Tokio wissen
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Sophie Ritter -

Seit März 2019 laufen die Qualifikation-Events für die Olympischen Sommerspiele  2020 in Tokio. Deshalb gibt es hier mal 10 Fakten, die wir bereits über die neue olympische Disziplin wissen. Viel Spaß!

Einstimmige Wahl

Im August 2016 stimmen alle 90 Mitglieder des IOCs für die Aufnahme von Surfen, Skateboarding, Baseball, Karate und Klettern bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio.

Anzeige

Paralympics

Bei den Paralympics, die zwei Wochen später in Tokio stattfinden, wird Surfen allerdings noch nicht zu den Disziplinen zählen.

Shortboard Olympics

In Tokio wird es nur einen Contest auf dem Shortboard geben. Sollte sich das Surfen als olympische Disziplin durchsetzten, könnten bei den Spielen 2024 in Paris und 2028 in Los Angeles das Longboard als Event dazukommen.

Olympische Location

Hingegen aller Spekulationen verkündete das Olympische Komitee 2018, das der Shidashita Beach in Chiba (ca. 65km außerhalb von Tokio) und kein Wave Pool als Eventlocation dienen wird.

Veranstaltung

Um die besten Wellen zu garantieren, wird der Contest mit einer Wartezeit von 16 Tagen - also den kompletten olympischen Spielen - durchgeführt. Ist der Wettbewerb einmal gestartet, soll er innerhalb von zwei Tagen ausgetragen werden.

Heats

Pro Heat werden vier Surfer an den Start gehen wobei die besten zwei jeweils eine Runde weiter kommen. Das Regelwerk basiert auf den Judgingkriterien der WSL.

Athleten

Insgesamt werden 20 Frauen und 20 Männer am Wettkampf um Olympischen Gold in Tokio antreten. Anders als bei der WSL wird wohl aber nicht zwischen amerikanischen und hawaiianischen Surfern unterschieden.

WSL Rider

Surfprofis der WSL wie Adriano de Souza, Kanoa Igarashi, Filipe Toledo, Coco Ho oder Tyler Wright haben sich für eine Teilnahme in Tokio ausgesprochen. Sogar the legend himself Kelly Slater würde 2020 gerne für die USA antreten, auch wenn er zu diesem Zeitpunkt bereits 48-Jahre alt wäre.

Qualifikation für Olympia 

Die Qualifikation-Events für Tokio laufen seit März 2019. Wie genau bestimmt wird, wer für sein Land surfen darf, erfahrt Ihr hier!

Olympia Team Deutschland

Wer für Deutschland surfen wird, steht auch noch in den Sternen. Die derzeit besten Chancen bei den Frauen haben wohl Überfliegerin Frankie Harrer oder die amtierende U18-Weltmeisterin Rachel Presti. Bei dem Männern stehen Leon Glatzer, Lenni Jensen oder Dylan Groen ganz oben auf den Favoritenlisten.

 

Wer am Ende für Team Deutschland an den Start geht, bleibt also abzuwarten. Mindestens genau so spannend wird es zu sehen, wie sich das Surfen als olympische Disziplin durchsetzt und viel wichtiger noch, wie die Vermarktung des Surfens in der Community überhaupt ankommt. Stay tuned!



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image