vergrößernverkleinern
ADH Frankreich: Die Sieger stehen fest !!!
ADH Frankreich: Die Sieger stehen fest !!! ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Nicolai Steidle -

Anzeige

Seignosse, 13.06.2019 – Contesttag drei, gleichzeitig Finaltag – Spektakuläre Heats bei fantastischen Bedingungen – Siegerinnen und Sieger kommen von der Hochschule Anhalt, der Uni Düsseldorf und der LMU München – Team- Ehrenpreis

Contesttag drei, zugleich der Finaltag startete am Samstag um 07.30 Uhr mit dem ersten Call am Strand von Estagnots in Seignosse. Mit 67 nur an einem Tag gesurften Heats und 11 Stunden Dauer, der größte und stärkste Wettkampftag den es bei den adh-Open Wellenreiten gegeben hat. Nach zwei Tagen wetterbedingter Pause, in denen starker Regen, viel Wind und ungeordnete Wellen keine fairen Wettkampfbedingungen zuließen, war die Stimmung der Teilnehmenden umso euphorischer als es wieder mit dem Board ins Wasser ging. Schon am Vormittag füllte sich der Strand mit zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern, die mit ihren jeweiligen Favoritinnen und Favoriten mitfieberten.

Los geht es mit Open-Men gefolgt von Quarterfinals Woman

Los ging es am Morgen mit Runde drei der Klasse Open Men, die ebenso wie Runde vier und fünf auf drei Podien parallel ausgetragen wurde. In der Runde fünf der Open Men gab es für die Studierenden am Strand besonders viele Turns zu sehen, da die Hightide und ein Shorebreak mit steilen Wellen besonders gute Bedingungen für starke Performances boten. Mittags wurden direkt im Anschluss die Quarterfinals der Klassen Open Woman und Open Men ausgetragen.

Nachdem die Surferinnen und Surfer in der Früh nahezu windstill in die Wellen starten konnten, gab es gegen frühen Nachmittag stärkeren Onshore-Wind und die Wellenhöhe entwickelte sich zwischendurch von schulter- bis kopfhoch.

Im Contestablauf folgten das Halbfinale der Klassen Longboard Men und Longbboard Woman. Damit die Studierenden noch mehr Zeit und Chancen auf gute Wellen hatten, dauerten die jeweiligen Heats ab dem Halbfinale 20 Minuten anstatt von nur 15 Minuten zuvor.

Longboard bei Hightide – Open bei Low Tide

Angepasst an die Tide und rücksichtnehmend auf die flachen Wellen, wurde zuerst das Finale in der Klasse Longboard Frauen, gefolgt von den Longboard Men durchgeführt. Bei ablaufendem Wasser und beginnender Lowtide, folgten die finalen Heats der Klassen Open Woman und Open Men. Alle finalen Heats wurden aufgrund der konstanten Bedingungen am Südpodium ausgetragen.

 

Finale Longboard Women

Adh-Open Siegerin in der Klasse Longboard Woman wurde Lilly von Treuenfels (Hochschule Anhalt) mit einem Score von 5,93 Punkten, die sich mit Valeska Schneider (LMU München), die einen Score von 5,44 Punkten erzielte und mit Marie Theres Ott (SRH Heidelberg) bei einem Score von 5,36 Punkten ein wahres Kopf-an- Kopf-Rennen lieferte.

Finale Longboard Men

Klarer Sieger der adh-Open Longboard Men wurde Marc Piwko (Uni Düsseldorf), der souverän einen Score von 11,60 Punkten ersurfte. Platz zwei in dieser Klasse belegte Jonas Seitz (Uni Potsdam) mit 7,24 Punkten, gefolgt von Julius Wenzel (Uni Kiel) mit 6,63 Punkten.

Christoph Edeler, Sportbeauftragter des adh im Wellenreiten, freut sich über den erfolgreichen Wettkampf: „Die besten Surferinnen und Surfer waren zurecht im Finale, denn trotz herausfordernden Bedingungen haben sie die Wellen großartig gemeistert.“ Auch den „engagierten Einsatz der studentischen Helferinnen und Helfer, die traumhafte Arbeit geleistet haben und 11 Stunden am Stück am Strand gearbeitet haben“, lobt er anerkennend.

Auf der nächsten Seite erfahrt ihr wer die Open-Women gewonnen hat

Open Class Women

In der Klasse Open Woman schafft es Valeska Schneider (TU München) ihren Titel als adh-Open Gewinnerin 2019 zu verteidigen und überzeugt in diesem Jahr die Judges bei 7,40 Punkten. Zweite wurde Lilly von Treuenfels (Hochschule Anhalt) mit einem Score von 4,93 Punkten, gefolgt von Rosina Neurer (LMU München), deren Performance mit 4,17 Punkten bewertet wurde.

Die Damen schenkten sich nichts, am Schluss surfte Schneider jedoch am besten. (zweite von links)©Patrick Steiner

Open Class Men

Auch die Klasse der Open Men entscheidet Marc Piwko (Uni Düsseldorf), mit einem Score von 8,40 Punkten für sich und trägt somit einen Doppelsieg bei den adh-Open Wellenreiten 2019 nach Hause. Julius Wenzel (Uni Kiel) surfte mit einem Score von 6,63 Punkten wie im Vorjahr auf den zweiten Platz und Jonas Seitz (Uni Potsdam) ersurft sich mit 6,50 Punkten den dritten Platz.

Mark Piwko war heute einfach am stärksten. (Zweiter von Links)©Patrick Steiner

Einen ganz besonderen Ehrenpreis für Sports- und Teamgeist, erhält das Team um Johnny Grasser von der Deutschen Sporthochschule Köln. Johnny und sein Team waren während der Contesttage eine Inspiration für alle Anwesenden und Sportbegeisterten, denn nur durch Ehrgeiz und fantatischer Teamleistung konnte Johnny trotz Tetraspastik im Contest seine erste grüne Welle surfen.

Alle Teilnehmenden haben starken Einsatz gezeigt, sich mit Leidenschaft und Sportsgeist durch die Wellen gekämpft und waren mit Spaß dabei. Die Judges haben großartige Leistungen zu Gesicht bekommen, denn das Niveau der Athleten und Athletinnen ist auch in diesem Jahr um einiges gestiegen.

 

Contest-Director Tobias Hante freut sich über die tollen Erfolge der Teilnehmenden und lobt abschließend das Team, das vollen Einsatz gebracht hat, damit die adh- Open 2019 in einem Rahmen mit Reordbesucherzahl gelingen konnten: „Respekt an die Judges, Headjudges, Beachmarshalls, Speaker, Kameraleute, Lifeguards und das Team um den Auf- und Abbau sowie der Organisation im Hintergrund.“



Mehr Surf News findet ihr auf PRIME Surfing

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image