vergrößernverkleinern
Shaka jetzt auf Vimeo
Shaka jetzt auf Vimeo © prime-snowboarding.de
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare
Nico Steidle -

Die besten 4 Euro die ich je in meinem Leben investiert habe, waren mein erstes Weißbier im Grießbräu in Murnau. Die zweitbesten 4 Euro waren Mathieu Crepels "Shaka".

Mein erster Weißbierrausch ist nur durch wenig zu übertreffen und nicht einmal Mathieu Crepels Meisterwerk können der süßlich süffisanten Freude Konkurrenz machen, die sich nach meiner ersten Halben Weißbier in meinem Körper ausbreitete. Aber Spaß beiseite. Shaka ist wirklich ein phänomenal guter Film, der Crepels Weg vom Snowboardpro zum Big Wave Surfer begleitet. Das ist bisher ungesehen und Crepel hatte laut seinen eigenen Aussagen die Hosen gestrichen voll als er sich das erste mal im seinem Leben im Line-Up von Jaws, dem berühmt-berüchtigten Big Wave Spot an der Nordküste Mauis wiederfand.

Anzeige

Wo wurde Shaka gedreht?

Gefilmt wurde an legendären Locations in Italien, Oregon, Hawaii, Indonesien und im Südwesten Frankreichs, der Heimat Crepels. Im Film spielen auch Legenden der Surf- und Snowboardwelt mit: Koa & Eddie Rothman, Guillaume Nery, Kepa Acero, Gerry Lopez, Victor Daviet und Nathan Fletcher.

Sein Leben lang hatte Mathieu Crepel Bretter unter den Füßen. Ob beim Surfen oder Snowboarden: er ist einer der wenigen Athleten, die in diesen beiden Disziplinen, die so gleich und doch so unterschiedlich sind, brillieren. Der ehemalige Olympiateilnehmer, der sich aus dem Wettkampfleben zurückzog, hat seine Abenteuerlust nie verloren. Also beschließt er, sich einer der größten Herausforderungen seines Lebens zu stellen: die berüchtigte Riesenwelle „Jaws“ auf Hawaii zu surfen.

Shaka Mathieu Crepel war schon als kleiner junger Mann nicht vom Brett zu trennen. Jetzt ist er ein immer noch kleiner älterer Mann. Und shreddet immer noch für sein Leben gerne.

Zwei Jahre Knochenarbeit

Zwei Jahre lang wurde gefilmt, immer auf der Suche nach den steilsten Pisten und höchsten Wellen, und so erzählt „SHAKA" die Geschichte einer persönlichen Reise und tiefen Verbundenheit mit der Natur. Dabei vermittelt der Film die gleiche Message, für die auch Quiksilver schon seit Jahrzehnten steht: entdecke die Welt, verlasse deine Komfortzone und hab viel Spaß dabei!

 

Wir haben Crepel bei der letztjährigen Deutschlandpremiere in der Jochen Schweizer Arena in München interviewed. Das Interview lest ihr hier.

Das Video zum Downloaden gibt es hier: https://vimeo.com/ondemand/shaka


Mehr Snowboard News findet ihr auf PRIME Snowboarding

© Primesports.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image