vergrößernverkleinern
Schweden lädt auch mit seinen schönen Städten am Meer zum einem Urlaub ein
Schweden lädt auch mit seinen schönen Städten am Meer zum einem Urlaub ein © iStock
Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Schweden lockt mit seiner oft unberührten Natur viele Urlauber an. SPORT1 gibt Tipps, was bei der Fahrt mit dem Auto in Schweden zu beachten ist.

Schweden ist insbesondere wegen seiner Landschaft und der unberührten Natur beliebt unter Urlaubern. Viele schätzen die Ruhe, die Sie abseits vom Massentourismus erhalten können. Wer die abgelegenen Orte sucht, muss dort erst einmal hinkommen. Das Auto ist häufig das Verkehrsmittel der ersten Wahl.

SPORT1 erklärt Ihnen, was Sie beachten müssen, wenn Sie mit dem Auto nach Schweden fahren.

Tempolimits und Bußgelder in Schweden

Wenn Sie mit dem Auto in Schweden unterwegs sind, gelten die folgenden Geschwindigkeitsbeschränkungen:

Anzeige
  • Autobahnen: 110 bis 120 km/h
  • Außerorts: 70 bis 100 km/h
  • Innerorts: 30 bis 70 km/h

SPORT1 rät: Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind in Schweden sehr variabel. Deswegen ist es wichtig, stets auf die Beschilderung zu achten.

Wird eine Überschreitung der Geschwindigkeit geahndet, sind die Bußgelder in Schweden sehr hoch. Wenn Sie 20 km/h zu schnell fahren und dabei erwischt werden, müssen Sie mindestens 230 Euro zahlen. Sind Sie 50 km/h zu schnell, kann ein Bußgeld von mindestens 390 Euro erhoben werden.

Diese Mautbestimmungen gelten in Schweden

Für die Benutzung der Öresundverbindung fällt eine Maut an. Sie verbindet Malmö mit dem dänischen Kopenhagen. Es handelt sich bei der mautpflichtigen Straße um eine Kombination aus der Öresundbrücke und dem Drogdentunnel. 

Die Preise beziehen sich auf die Gebühren an der Mautstation. Kaufen Sie das Ticket online, können Sie einen Teil der Gebühren sparen. Das Online-Ticket ist 30 Tage nach dem Kauf gültig und kann innerhalb von 14 Tagen storniert werden, falls Sie es nicht brauchen.

An den Mautstationen können Sie die Gebühr in Euro, Dänischen Kronen, Schwedischen Kronen, mit einer Kreditkarte oder mit dem elektronischen Abrechnungssystem BroBizz zahlen. Die Nutzung von BroBizz ist an ein Abonnement (BroPas) gekoppelt. Es ist für alle sinnvoll, die die Öresundverbindung häufiger befahren.

SPORT1-Tipp: Sie können bis zu 25 Tage nach einer Fahrt einen  BroPas-Vertrag abschließen und erhalten nachträglich den Rabatt. Ausgenommen davon sind Onlinetickets.

Das BroBizz-Gerät zur elektronischen Mautzahlung können Sie online bestellen. Es fällt eine Kaution von 26,80 Euro an, die Sie bei der Rückgabe zurückerhalten. Durch die Nutzung des Systems können Sie pro Fahrt einen Teil der Mautgebühr sparen. Außerdem geht die Abfertigung schneller. BroBizz bietet den Vorteil, dass es an vielen Mautstationen der skandinavischen Länder genutzt werden kann.

Lichtpflicht in Schweden

Ganzjährig besteht für alle Pkw eine Lichtpflicht. Ist die Sicht nicht beeinträchtigt, reicht bei modernen Fahrzeugen das Tagfahrlicht aus.

Alkohol am Steuer in Schweden

In Schweden gilt eine strenge Promillegrenze von 0,2 Promille. Wird ein Verstoß gegen die Bestimmungen geahndet, wird ein Bußgeld in 40 Tagessätzen erhoben. Die Höhe der Tagessätze wird anhand des Einkommens bemessen.

Winterreifenpflicht in Schweden

Zwischen dem 1. Dezember und dem 31. März müssen bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifen aufgezogen werden. Laut den schwedischen Regelungen zählt auch Scheibenwaschmittel mit Frostschutz und ein Besen, mit dem das Auto von Schnee befreit werden kann, zu einer vollständigen Winterausstattung.

Bei den folgenden Punkten gelten für Pkw-Fahrer in Frankreich dieselben Vorgaben wie in Deutschland:

  • Kindersitze
  • Telefonieren am Steuer
  • Gurtpflicht

Jedermannsrecht in Schweden

In Schweden gilt das sogenannte Jedermannsrecht. Das erlaubt jedem, an öffentlich zugänglichen Orten zu campen und zu übernachten. Das bedeutet, dass Sie auch im Auto oder im Wohnmobil schlafen dürfen.

Wildwechsel in Schweden

In schwedischen Wäldern geht eine besondere Gefahr von Wildunfällen mit Elchen aus. Achten Sie insbesondere in der Dämmerung auf entsprechende Warnschilder. Kommt es zu einem Unfall mit einem Elch oder einem anderen Wildtier, ist die Polizei zu verständigen und die Unfallstelle abzusichern.

Ausweichspuren in Schweden

Eine Besonderheit im schwedischen Straßenverkehr bilden Ausweichspuren, die auf einigen Land- und Schnellstraßen zu finden sind. Blaue Schilder mit einem weißen “M” weisen auf Ausweichstellen hin, die im Bedarfsfall genutzt werden müssen. Auf engen Straßen ist es damit sinnvoll, vorausschauend zu fahren, um dem Gegenverkehr ausweichen zu können.

Das ist in schwedischen Städten zu beachten

In schwedischen Städten gelten unterschiedliche Parkbestimmungen. Zum Teil kann das Auto kostenlos abgestellt werden, zum Teil werden Parkgebühren erhoben. Um sich korrekt zu verhalten, sollten Sie stets auf die Beschilderung achten.

  • Avgift: Wenn Sie auf einem Schild das Wort “Avgift” lesen, handelt es sich um einen Parkbereich, in dem Gebühren erhoben werden.
  • P-skiva: Die Bezeichnung “P-skiva” weist Sie darauf hin, dass Sie eine Parkscheibe benötigen.
  • Boende/Förhyrda platser: “Boende” und “Förhyrda platser” sind ein Indikator, dass eine Sonderparkberechtigung erforderlich ist.
  • 1 tim/2 tim: Zeitlich begrenzte Parkzonen sind mit Schildern wie “1 tim” (1 Stunde) oder “2 tim” (2 Stunden) ausgewiesen.
  • Datumpakering: In manchen Städten ist darauf zu achten, dass es tagesabhängig ist, ob Sie an bestimmten erlaubt ist. Sind Parkbereiche durch ein Schild mit der Aufschrift “Datumparkering” ausgewiesen. Ein Verbotsschild mit einem senkrechten Strich gilt an Tagen mit einem ungeraden Datum. Finden Sie zwei senkrechte Striche vor, gilt das Schild an Tagen mit einem geraden Datum.

In einigen schwedischen Städten gibt es Umweltzonen. Sie schließen allerdings nur bestimmte Busse und LKW mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen vom Einfahren in diese Bereiche aus.

Citymaut in Göteborg und Stockholm

In Göteborg und Stockholm wird eine Citymaut erhoben. Praktisch für die Verkehrsteilnehmer ist, dass sie keine Vorkehrungen treffen müssen. Die Erfassung des Fahrzeugs und die Anforderung erfolgt automatisch. Kameras erfassen die Fahrzeuge, die eine Mautstation passieren. Über eine Halterfeststellung wird die Maut im Nachgang eingefordert.

Bei der Einfahrt wird stets die aktuelle Gebühr angezeigt. Die Höhe der Maut variiert und ist abhängig von der Verkehrsdichte und damit von der Tageszeit. Die Citmaut muss wird pro Fahrt erhoben und kostet für Pkw weniger als 3 Euro. Zudem ist sie bei etwa 10 Euro gedeckelt - mehr müssen Sie am Tag auf keinen Fall zahlen.

Kraftstoffpreise in Schweden

Laut Zahlen des ADAC ist das Tanken in Schweden etwas teurer als in Deutschland. Ein Liter Diesel oder ein Liter Superbenzin kostet demnach etwa sechs Cent mehr als bei uns.

Tankstellen in Schweden sind gewöhnlich zwischen 7 und 21 Uhr geöffnet. Tankstellen mit Automaten können rund um die Uhr genutzt werden. Auch entlang von Autobahnen haben Tankstellen 24 Stunden geöffnet. Außerdem gibt es viele Tankstellen mit Automaten. Auch an ihnen können Sie rund um die Uhr tanken. Entlang der Autobahnen ist das Tanken teurer. Es lohnt sich, von der Autobahn zum Tanken abzufahren.

Das Tankstellennetz ist in den stark besiedelten Gebieten gut ausgebaut. Im Norden nimmt die Dichte der Tankstellen allerdings ab. Besonders voraussehend sollten Sie fahren, wenn Sie ein Dieselfahrzeug haben. Nicht an allen Tankstellen wird Diesel verkauft.

Was muss ich in Schweden im Auto haben?

Um bei einer Verkehrskontrolle einer Strafe zu entgehen, ist es in Schweden erforderlich, die folgende Ausstattung dabei zu haben:

  • Warndreieck
  • Fahrzeugschein
  • Führerschein

Eine Warnweste ist nicht vorgeschrieben. Sollten Sie eine Panne haben und außerhalb einer geschlossenen Ortschaft das Fahrzeug verlassen müssen, ist sie allerdings hilfreich, damit Sie von den anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden.

SPORT1 rät: Der Führerschein und der Fahrzeugschein sollten wie alle wichtigen Reisedokumente nicht im Fahrzeug aufbewahrt werden.

Im Übrigen wird der in Deutschland gemachte BF17-Führerschein (Begleitetes Fahren mit 17 Jahren) in Schweden nicht anerkannt.

Notfallnummern in Schweden

  • Polizei: 112
  • Feuerwehr: 112
  • Rettungsdienst: 112
  • Europaweite Notruf: 112
Nächste Artikel
previous article imagenext article image