vergrößernverkleinern
Bei der Fahrt durch Australien heißt es auch: Vorsicht vor Kängurus auf der Fahrbahn
Bei der Fahrt durch Australien heißt es auch: Vorsicht vor Kängurus auf der Fahrbahn © Getty Images
Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im australischen Straßenverkehr müssen Sie sich stark umstellen. SPORT1 hat Tipps zusammengefasst, mit denen Sie auch den Verkehr in Down Under gut meistern können.

Wenn Sie in Australien mit einem Mietwagen unterwegs sind, müssen Sie sich stark umstellen. Denn es gibt in Down Under nicht nur den Linksverkehr, sondern auch eine Vielzahl unterschiedlicher Verkehrsregelungen, die wir in Europa nicht gewohnt sind.

SPORT1 hat wichtige Tipps zusammengefasst, mit denen Sie den australischen Verkehr sicher meistern können.

Tempolimits und Bußgelder in Australien

In Australien sind die Höchstgeschwindigkeiten in den Bundesstaaten unterschiedlich geregelt.

Anzeige

Als Orientierung gelten die folgenden Tempolimits:

  • Außerorts 100 bis 110 km/h
  • Innerorts: 40 bis 50 km/h

In Australien werden die Geschwindigkeiten streng überwacht. Achten Sie also darauf, nicht schneller als erlaubt zu fahren, denn die Strafen sind empfindlich hoch. Laut Automobilclub von Deutschland (AvD) beträgt das Bußgeld bei einer Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um 20 km/h etwa 210 Euro.

Eine Vollstreckung des Bußgelds ist in Deutschland nicht möglich. Allerdings kann eine offene Forderung bei der nächsten Einreise zu Problemen führen. SPORT1 rät: Zahlen Sie das Bußgeld auf jeden Fall, um späteren Problemen vorzubeugen.

So funktioniert die Maut in Australien

Einige Autobahnen, Tunnel und Brücken in Australien sind mautpflichtig. Dies betrifft vor allem Abschnitte rund um die Metropolen. Auf der Website des australischen Verkehrsministeriums finden Sie eine Übersicht der mautpflichtigen Straßen. Dort können Sie zudem die Maut für Ihre geplante Route berechnen.

Die Bezahlung der Maut erfolgt über ein elektronisches System (eTAG). Es handelt sich um einen Transponder, der auf den mautpflichtigen Strecken automatisch erkannt wird. Wenn Sie einen Leihwagen mieten, sollten Sie im Vorfeld abklären, ob dieser mit dem System ausgestattet ist.

Ist dies nicht der Fall, können Sie eine Registrierung für Besucher (Visitor’s Pass) abschließen. Dieser ist bis zu 30 Tage gültig. Zur Mautabrechnung wird das Kennzeichen erfasst. Es gibt zwei Anbieter, bei denen Sie sich im Internet registrieren können. Der eine ist E-Toll, der andere Anbieter heißt Linkt. Sie können sich sogar nachträglich bis zu 3 Tage nach der ersten Benutzung einer mautpflichtigen Straße bei einem der Anbieter anmelden.

Achtung: Der Anbieter Linkt bezeichnet die Registrierung für Besucher als "Sydney Pass". Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie damit nur in Sydney mautpflichtige Straßen befahren dürfen. Sie können damit die Maut im gesamten Land zahlen.

Besondere Sicherheitsvorschriften in Australien

Fatigue Zones

Das Fahren auf monotonen Landstraßen kann ermüdend wirken. Diese Abschnitte werden als Fatigue Zones (Ermüdungszonen) bezeichnet. Bestimmte Straßenschilder sollen dem entgegenwirken. Auf ihnen stehen Wissensfragen, über die die Verkehrsteilnehmer nachdenken sollen. Das darauffolgende Schil bietet die Antwort auf die Frage.

Linksverkehr

Die größte Umstellung dürfte der Linksverkehr sein. Er hat auch eine Vielzahl unterschiedlicher Auswirkungen. Die vielleicht wichtigste betrifft das Überholen. Denn dazu müssen Sie nach rechts ausscheren.

Abbiegen

Wegen der ungewohnten Fahrseite sollten Sie beim Abbiegen aufpassen. Schließlich haben wir es verinnerlicht, nur auf den von links kommenden Verkehr zu achten, wenn wir rechts abbiegen. So wie es bei uns häufig eine separate Spur zum Rechtsabbiegen gibt, gibt es in Australien eine Spur zum Linksabbiegen. Dabei gilt es darauf zu achten, dass dies einfacher möglich ist, da Sie den entgegenkommenden Verkehr nicht kreuzen.

Eine generelle links-vor-rechts-Regel (analog zur rechts-vor-links-Regel) gibt es allerdings nicht. Es gilt stattdessen häufig rechts-vor-links.

Kreisverkehr

Bei der Fahrtrichtung in einem Kreisverkehr müssen Sie sich umstellen. In Australien fahren Fahrzeuge im Uhrzeigersinn. Auch in Australien haben die Fahrzeuge im Kreisverkehr Vorrang. Durch die andere Fahrtrichtung ergibt sich, dass Sie links blinken müssen, um den Kreisverkehr zu verlassen. Wie Sie sich in einem Kreisverkehr korrekt verhalten, können Sie auf der Website der Arafura Driving Academy nachlesen.

Überholen von “Road-Trains”

"Road-Trains" sind besonders lange Lkw-Gespanne. Sie können bis zu 50 Meter lang sein. Weil das Überholen mehr Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie dabei besonders vorsichtig sein. Roadtrains kommen hauptsächlich auf den langen sehr geraden Überland-Strecken zum Einsatz. Dort können Sie in der Regel weit sehen*

Wildtiere

Gerade in ländlichen Gebieten kann es sein, das Wildtiere wie Kängurus, Koalas, Emus oder Wombats die Straße kreuzen. Insbesondere während der Dämmerung und in der Nacht sollten Sie sich dieser Gefahr bewusst sein.

Lichtpflicht

Es gibt keine Pflicht, am Tag während der Fahrt das Licht einzuschalten.

Winterreifenpflicht

Es gibt keine Pflicht, Winterreifen zu verwenden.

Rauchen im Auto

Das Rauchen ist verboten, wenn sich eine Person unter 16 Jahren im Auto befindet.

Alkohol am Steuer

Die Promillegrenze in Australien liegt bei 0,5 Promille. Achtung: In den Verträgen mancher Autovermietungen sind geringere Grenzen vereinbart. Achten Sie also darauf, wenn Sie alkoholhaltige Getränke zu sich nehmen.

Kindersitze

Für Kinder, die jünger als 7 Jahre sind, ist ein Kindersitz gesetzlich vorgeschrieben. Er muss zur Größe und zum Gewicht des Kindes passen.

Bei den folgenden Punkten gelten für Pkw-Fahrer in Australien dieselben Vorgaben wie in Deutschland:

  • Telefonieren am Steuer
  • Gurtpflicht

Das ist in australischen Städten zu beachten

Halten und Parken

Parken ist in den Städten dort gestattet, wo ein Schild mit einem "P" (Parking) steht. Darauf sind häufig Einschränkungen angegeben. “1P” bedeutet beispielsweise, dass Sie ein Auto für 1 Stunde abstellen dürfen. Das Parken kann aber auch auf wenige Minuten beschränkt sein. Dann finden Sie beispielsweise ein Schild mit der Aufschrift “P 2 Minute” vor.

Ein Schild mit einem “S” (Standing) bedeutet, dass Sie mit Ihrem Fahrzeug kurz halten dürfen. Bei einem Schild mit einem "C" (Clearway) dürfen Sie weder halten noch parken.

Kraftstoffpreise in Australien

Die Preise für Benzin und Diesel sind laut ÖAMTC in Australien günstiger als in Deutschland. Je Liter kosten Benzin und Diesel etwa 1,50 bis 1,60 Australische Dollar (etwa 0,90 bis 1,00 Euro).

In den Städten und den stark besiedelten Gebieten ist das Tankstellennetz dicht. Raststätten entlang von Autobahnen sind in der Regel 80 bis 100 Kilometer voneinander entfernt. Vor allem im Landesinneren können bis zu 200 Kilometer zwischen zwei Tankstellen liegen. Das sollten Sie beachten, wenn Sie im Outback unterwegs sind.

In großen Städten und an stark befahrenen Straßen sind viele Tankstellen rund um die Uhr geöffnet. In ländlichen Gebieten schließen die Tankstellen allerdings zum Teil bereits am späten Nachmittag.

Rechtslenker Mietwagen in Australien

Sollten Sie vor Ort einen Mietwagen in Anspruch nehmen, handelt es sich um einen Rechtslenker. Auf der anderen Seite zu sitzen, ist sicherlich ungewohnt. Um den Umgang mit dem Auto zu erleichtern, empfiehlt es sich, ein Auto mit einem Automatikgetriebe zu verwenden. Denn der Schalthebel befindet sich an einer ungewohnten Position. Das gilt übrigens auch für die Hebel am Lenkrad. Der Blinkhebel und der Hebel für den Scheibenwischer sind vertauscht.

Sind Sie auf nicht zu stark befahrenen Straßen unterwegs und haben somit keine Orientierung zu anderen Verkehrsteilnehmern, sollten Sie beim Abbiegen besonders aufpassen, dass Sie nicht auf die falsche Straßenseite fahren.

Was muss ich in Australien im Auto haben?

Für das Warndreieck, den Verbandkasten und die Warnweste gibt es keine Mitführpflicht. Dennoch ist es empfehlenswert, die Utensilien im Fahrzeug zu haben. Um bei einer Verkehrskontrolle Strafen zu entgehen, sollten Sie in Australien folgende Dinge im Fahrzeug haben:

  • Fahrzeugschein
  • Führerschein

Wenn Sie im Outback unterwegs sind, ist es wegen der schwachen Netzabdeckung sinnvoll, ein Satellitentelefon dabei zu haben. Diese sind häufig bei Autovermietungen erhältlich.

SPORT1 rät: Lassen Sie wichtige Reisedokumente sowie den Fahrzeug- und den Führerschein nicht im Auto. Bei einem Fahrzeugdiebstahl verlieren Sie diese ebenfalls. Mit dem Fahrzeugschein können sich Diebe als berechtigte Fahrzeugführer ausgeben.

Im Übrigen wird der in Deutschland gemachte BF17-Führerschein (Begleitetes Fahren mit 17 Jahren) in Australien nicht anerkannt.

Diese Notfallrufnummern gelten in Australien

  • Feuerwehr, Polizei, Rettung: 000
Nächste Artikel
previous article imagenext article image