vergrößernverkleinern
Tyler Honeycutt spielte zuletzt für BC Khimki in Moskau © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Tyler Honeycutt ist tot. Der ehemalige UCLA-Star und NBA-Spieler verbarrikadiert sich und liefert sich einen Schusswechsel mit einem Sonderkommando der Polizei.

Der ehemalige NBA-Spieler Tyler Honeycutt ist nach einer Auseinandersetzung mit der Polizei tot aufgefunden worden.

Dies berichten mehrere US-Medien unter Berufung auf das Los Angeles Police Department (LAPD).

Laut diesem war Honeycutt im kalifornischen Sherman Oaks an einem Schusswechsel mit Polizeibeamten beteiligt. Die Polizei erschien demnach am Freitag gegen 17 Uhr (Ortszeit) an Honeycutts Haus mit einem Sonderkommando (SWAT), nachdem dessen Mutter bei der Polizei angerufen hatte und sagte, dass ihr Sohn sich unberechenbar benehme. 

Berichten zufolge eröffnete der 27-Jährige dann das Feuer auf die Polizisten, die dieses erwiderten, bevor er sich im Haus barrikadierte. Nach einem weiteren Bericht des LAPD verschaffte sich später ein SWAT-Team (Spezialeinsatzkommando) Zugang zum Haus, wo es Honeycutt tot vorfand. 

Laut einer letzten Mitteilung des LAPD scheint es, dass der ehemalige College-Star der University of California Los Angeles (UCLA) nicht durch eine von einem Polizisten abgefeuerte Gewehrkugel tödlich getroffen wurde. Honeycutt soll sich demnach die zum Tode führende Verletzung durch einen selbst zugefügten Gewehrschuss zugezogen haben. 

Honeycutt spielte von 2009 bis 2011 sehr erfolgreich an der University of California of Los Angeles (UCLA). Nach seiner Sophomore-Saison wurde er 2011 im NBA-Draft von den Sacramento Kings in der 2. Runde an 35. Stelle gezogen. Für die Kings kam er in den folgenden zwei Spielzeiten auf 24 Einsätze.

Seit 2013 spielte Honeycutt in Europa, zuletzt für den russischen Spitenklub Khimki Moskau. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image