vergrößernverkleinern
Die zweite Basketball-Bundesliga passt das Hygienekonzept an
Die zweite Basketball-Bundesliga passt das Hygienekonzept an © 2.BASKETBALL BUNDESLIGA/2.BASKETBALL BUNDESLIGA/2.BASKETBALL BUNDESLIGA
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der großen Anzahl der Corona-Infektionen reagiert die zweite Basketball-Bundesliga. Das Hygienekonzept wird erweitert.

Die zweite Basketball-Bundesliga ProA hat auf die Vielzahl von Corona-Infektionen reagiert und das Hygienekonzept erweitert. Ab sofort müssen alle beteiligten Spieler, Trainer und Schiedsrichter sowie Kommissare vor den Partien "verpflichtend" auf das Virus getestet werden. Bereits ein positives Testergebnis führe zur Spielabsage, hieß es in einer Pressemitteilung am Dienstag.

"Die Gesundheit aller am Spielbetrieb beteiligten Personen hat für uns höchste Priorität", sagte Geschäftsführer Christian Krings: "Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wollen wir durch die zusätzlichen Testungen auch asymptomatische Infektionsverläufe vor einem Spiel erkennen und zur Sicherheit aller reagieren können."

Anfang November waren Diskussionen über den Umgang der Spielklasse mit der Corona-Pandemie aufgekommen. Nach einem Spiel gegen Phoenix Hagen waren bei den Nürnberg Falcons zehn von 14 Spielern positiv getestet worden. Der 90-malige Nationalspieler Bastian Doreth sprach im SID-Gespräch von einer "absolut chaotischen und fast schon skandalösen" Lage.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image