Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayern München gewinnt in den BBL-Playoffs einen heißen Fight gegen ALBA Berlin und holt den Matchball. Ratiopharm Ulm geht in der Serie gegen Ludwigsburg in Führung.

Hauptrunden-Sieger ratiopharm Ulm und der dreimalige Meister Bayern München stehen in der Basketball-Bundesliga vor dem Einzug ins Play-off-Halbfinale.

Ulm gewann das dritte Viertelfinale gegen die MHP Riesen Ludwigsburg 87:76 (43:39), die Münchner besiegten Alba Berlin 80:73 (37:34). Beide führen in der best-of-five-Serie nun mit 2:1 und würden mit Auswärtssiegen am Dienstag (beide 20.30 Uhr) jeweils die Vorschlussrunde erreichen.

Bayern entscheidet Spiel erst spät

Bayern München gewann eine hochklassige und eng umkämpfte Partie gegen ALBA Berlin 80:73. Erst in den Schlussminuten setzten sich die Gasgteber ab und beruhigten die strapazierten Nerven der Heimfans.

Anzeige

Die Bayern hatten die Partie vor 6553 Zuschauern lange im Griff und lagen bis zur Halbzeit stets in Führung. Doch Alba konterte und zog zwischenzeitlich auf bis zu neun Zähler davon. Berlin gelang in den letzten viereinhalb Minuten allerdings kein Punktegewinn mehr, damit verspielte das Team den Auswärtssieg.

Mit dem Sieg machte die Mannschaft von Trainer Aleksandar Dordevic einen großen Schritt in Richtung Halbfinale. Am Dienstag kann der Favorit in Berlin in Spiel 4 der Playoffs-Serie alles klar machen.

Bester Werfer bei den Bayern war Vladimir Lucic (14), bei den den Albatrossen war Kikanovic (11) am treffsichersten.

Ratiopharm Ulm steht vor Halbfinaleinzug

Zuvor ging bereits Ratiopharm Ulm in der best-of-five-Serie im Viertelfinale in Führung. In Spiel drei der Serie setzte sich das erfolgreichste Team der regulären Saison gegen die MHP Riesen Ludwigsburg mit 87:76 (43:39) durch.

Bester Werfer Ulms war Per Günther mit 21 Punkten, sein Teamkollege Chris Babb brachte es auf 20 Zähler. Topscorer der Partie war Ludwigsburgs Jack Cooley (24 Punkte). 

Anders als im ersten Heimspiel behielten die Ulmer gegen ihren Angstgegner diesmal vor eigenem Publikum die Oberhand. In der laufenden Saison hatte es zuvor gegen die Riesen in fünf Spielen drei Niederlagen gesetzt. 

Auch im jüngsten Duell entwickelte sich eine enge Partie. Erst mit Beginn des letzten Viertels konnte sich Ulm entscheidend absetzen, Ludwigsburg hatte nichts mehr entgegenzusetzen. 

Das vielleicht schon entscheidende vierte Spiel steigt am Dienstag bei den Riesen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image