vergrößernverkleinern
© SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

ALBA Berlin bleibt das Team der Stunde in der BBL und gewinnt auch bei Serienmeister Bamberg. Für die Franken bedeutet die späte Niederlage den nächsten Rückschlag.

Serienmeister Brose Bamberg kommt in der Basketball Bundesliga (BBL) einfach nicht in Schwung.

Die Oberfranken unterlagen im Topspiel gegen Alba Berlin daheim mit 75:77 (42:33). Während der Hauptstadtklub die Tabellenführung zurückeroberte, war es für Bamberg bereits die dritte Niederlage im sechsten Saisonspiel.

Mit einer Bilanz von 6:6 Punkten sind die Bamberger, Champion in sieben der vergangenen acht Jahre, weiter Mittelmaß. Berlin (14:2) hat an der Spitze bereits acht Punkte mehr, aber auch zwei Partien mehr absolviert.

Anzeige

Mit zwei Siegen in der EuroLeague unter der Woche schien Bamberg die Trendweite eingeleitet zu haben.

Nach einer starken ersten Hälfte ging Bamberg mit der Belastung von drei Spielen in fünf Tagen aber die Luft aus. Bester Werfer beim Meister war Neuzugang Dorell Wright mit 18 Punkten, bei Alba kamen Spencer Butterfield und Luke Sikma auf 13 Punkte.

Den Sprung auf Platz drei schafften die MHP Riesen Ludwigsburg. Mit dem 78:64 (39:34) bei Science City Jena fuhren die Schwaben den fünften Erfolg im sechsten Spiel ein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image