vergrößernverkleinern
Medi Bayreuth setzte sich in der Champions League in Ludwigsburg durch
Bayreuth darf sich Hoffnungen auf den Heim-Vorteil in den Playoffs machen © Imago
teilentwitternE-MailKommentare

Medi Bayreuth feiert einen wichtigen Sieg im Playoff-Rennen. Alba Berlin setzt seine Siegesserie auch gegen Oldenburg fort. Bamberg rutscht aus den Playoff-Rängen.

Basketball-Bundesligist medi Bayreuth hat zwölf Runden vor dem Hauptrunden-Abschluss seinen wichtigen vierten Tabellenplatz gefestigt.

Im Kampf um den Heimvorteil im Playoff-Viertelfinale bauten die Franken durch ein 97:85 (50:43) gegen die Telekom Baskets Bonn und die gleichzeitige 83:91 (45:53)-Niederlage von EWE Baskets Oldenburg beim Tabellenzweiten Alba Berlin ihren Vorsprung auf diese beiden Verfolger auf vier Punkte aus.

Für die Berliner war es der siebte Sieg in Serie.

Frankfurt verdrängt Bamberg aus Playoff-Plätzen

Die Frankfurt Skyliners verdrängten unterdessen durch ein 78:77 (41:31) bei ratiopharm Ulm den spielfreien Meister Brose Bamberg vom achten und letzten Play-off-Platz.

Im Tabellenkeller verschafften sich die Eisbären Bremerhaven mit einem 87:75 (46:37) bei Schlusslicht Walter Tigers Tübingen Luft.

Einsam an der Tabellenspitze thront weiter Bayern München. Das 91:77 (48:38) gegen BG Göttingen war der 20. Sieg im 21. Saisonspiel. Der Dritte MHP Riesen Ludwigsburg feierte beim 99:77 (52:42) gegen den Mitteldeutschen BC seinen vierten Erfolg hintereinander.

teilentwitternE-MailKommentare