vergrößernverkleinern
Basketball, BBL: ALBA Berlin schlägt Würzburg und festigt Rang zwei
Niels Giffey glänzt gegen Würzburg © Getty Images
teilenE-MailKommentare

ALBA Berlin bleibt Tabellenführer FC Bayern auf den Fersen. Ein Nationalspieler glänzt beim Sieg in Würzburg. Auch Ulm und Frankfurt siegen.

Vizemeister ALBA Berlin bleibt dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Bayern München in der Basketball Bundesliga auf den Fersen.

Das Team von Trainer Aito Garcia gewann am Samstagabend bei s.oliver Würzburg mit 94:75 (56:39) und festigte mit nun 14:2 Punkten Platz zwei hinter dem Meister aus München (16:0).

Die Bayern haben am Sonntag gegen die Giessen 46ers aber die Chance, den alten Abstand wieder herzustellen.

Hinter den Berlinern schlossen die viertplatzierten EWE Baskets Oldenburg (12:4) durch ein 87:79 (45:36) gegen die Hakro Merlins Crailsheim nach Punkten zu den auf Rang drei liegenden Gießenern auf. Medi Bayreuth kletterte indes nach dem 89:80 (50:38) bei der BG Göttingen auf Rang sechs (10:6).

Ulm und Frankfurt verschaffen sich Luft

Wichtige Siege im Tabellenkeller feierten die Frankfurt Skyliners und ratiopharm Ulm. Die Hessen siegten drei Tage nach dem vorzeitigen Erreichen der Top-16-Runde im EuroCup mit 82:77 (49:30) gegen die Basketball Löwen Braunschweig, Ulm setzte sich mit 96:85 (53:42) gegen die Telekom Baskets Bonn durch. Sowohl Frankfurt als auch Ulm verschafften sich mit nun 6:10 Punkten etwas Luft gegenüber dem Mitteldeutschen BC (2:14) und Crailsheim (2:16) auf den Abstiegsplätzen.

ALBA wurde gegen Würzburg von Beginn an der Favoritenrolle gerecht und erwischte einen Start nach Maß. Schon nach viereinhalb Minuten führten die Gäste mit zwölf Punkten Vorsprung (14:4).

In der Folge geriet der Sieg der Hauptstädter nie in Gefahr, Alba-Kapitän Niels Giffey überragte als bester Werfer der Partie mit 25 Punkten. Er traf zehn seiner zwölf Wurfversuche aus dem Feld.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image