vergrößernverkleinern
BBL-Finals: FC Bayern - ALBA Berlin im Head-to-Head
BBL-Finals: FC Bayern - ALBA Berlin im Head-to-Head © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

ALBA Berlin setzt sich bei den Fraport Skyliners durch und arbeitet sich in der Tabelle nach vorne. Auch Brose Bamberg feiert einen wichtigen Sieg.

ALBA Berlin hat in der Basketball Bundesliga (BBL) den dritten Tabellenplatz erobert.

Bei den Fraport Skyliners aus Frankfurt gewann der Pokalfinalist 99:86 (45:42) und übernahm zumindest bis Sonntag Rang drei.

Dahinter folgt Pokalsieger Brose Bamberg, der bei den Giessen 46ers 97:90 (47:51) gewann und in der Tabelle mit 30:10 Punkten zunächst auf den vierten Platz kletterte. Hinter ALBA und Bamberg liegt Aufsteiger Rasta Vechta (30:12), das Überraschungsteam ist erst am Sonntag im Einsatz.

Anzeige

Die Telekom Baskets Bonn verbesserten sich durch ein 78:76 (43:38) gegen ratiopharm Ulm auf den siebten Platz, Ulm ist weiter Sechster.

Meistgelesene Artikel

Die Löwen Braunschweig schlugen s.Oliver Würzburg 87:78 (38:41) und machten einen Sprung auf Rang acht. Gießen ist nach der Niederlage gegen Bamberg nur noch Neunter, Frankfurt verliert die Playoff-Plätze als 13. immer mehr aus den Augen.

Bamberg setzt sich erst spät ab

Bamberg konnte sich erst im Schlussviertel entscheidend absetzen. Die Sieggaranten waren Augustine Rubit (25 Punkte) und Tyrese Rice (19). Bei den Gastgebern war Kapitän John Bryant mit 28 Punkten und zehn Rebounds wie so oft kaum zu stoppen. Den Sieg für Bonn machte Anthony DiLeo zwei Sekunden vor Schluss klar.

Berlin tat sich im Gegensatz zum Pokal-Halbfinale, als ALBA die Frankfurter auswärts überrannt hatte (105:70), beim Wiedersehen schwer. Nach schwachem Start übernahmen die Gäste im zweiten Viertel (28:18) die Regie und setzten sich nach der Pause kontinuierlich ab. Beste Werfer für ALBAwaren Peyton Siva (18 Punkte) und Martin Hermannsson (16).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image